Deutsch Russisch Englisch
freizeitjpg

Freizeit und Tourismus im Salzlandkreis

 

TOURISMUSVERBAND

Interessenvertreter für die Belange des Tourismus im Landkreis insgesamt, ist der Tourismusverband Salzlandkreis e.V.:

Tourismusverband Salzlandkreis e. V.

Solbadstraße 2, 06406 Bernburg (Saale)
Tel.: 03471 301204
Fax: 03471 301205
E-Mail: beyer@salzlandtourismus.de
Internet: www.salzlandtourismus.de
Vorsitzende: Karin Pfeiffer
Geschäftsführer: Dr. Holger Naumann

 

 

ÜBERKREISLICHE TOURISTISCHE LINKS

www.sachsen-anhalt-tourismus.de 
IMG Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

www.tourismusverband-sachsen-anhalt.de
Tourismusverband Sachsen-Anhalt e. V.

www.sachsen-anhalt-gastgeber.com
Website von deutschland-gastgeber.com

Der Salzlandkreis bietet seinen Einwohnern, Gästen und Touristen eine interessante Palette von Freizeit- und Kulturangeboten. Die abwechslungsreiche Natur mit den Auenwäldern an Saale und Elbe sowie den Seen der ehemaligen Bergbaugebiete können am besten per Fahrrad entlang der Rad-Wanderwege erkundet werden. Hier zur Einstimmung ein paar Beispiele als Anregung, den Salzlandkreis kennenzulernen.

 

 

Schlösser, Klöster und andere Baudenkmäler

undefined

Die Schlösser der askanischen Fürsten und Herzöge in Bernburg und Plötzkaudie Stationen der Straße der Romanik in Hecklingen, Frose, Nienburg und Bernburg sowie attraktive Stadt- und Dorfanlagen schaffen für jeden Kulturinteressierten ein weites Feld für bleibende Eindrücke.

 

Salzgewinnung

undefined

Das Gradierwerk Bad Salzelmen ist das einst längste geradlinige Gradierwerk Europas. Mit ihm war eine Möglichkeit geschaffen worden, der Sole durch Verdunstung einen Teil ihres Wassers zu entziehen. Seit 1890 dient das Gradierwerk fast ausschließlich der Freiluftinhalation. Stadtführungen und thematische Rundgänge Stadtinformation Schönebeck Tel.: 03928 7055-55 oder 03928 842742

 

 

Soleheilbad

undefined

Im Jahr 1802 legte Dr. Tolberg, der Begründer der wissenschaftlichen Soleheilkunde, mit dem Bau des ersten Badehauses in Elmen den Grundstein für den Kurbetrieb. Noch heute bestimmt das älteste Soleheilbad Deutschlands, das den Namen seines Gründers trägt, die Entwicklung im Schönebecker Stadtteil Bad Salzelmen.

 

 

 

Salzblume

undefined

Ein neuer Blickfang und sicher ein Wahrzeichen der Stadt Schönebeck ist die "Salzblume". Sie ist ein Werk des dänischen Künstlers Anders Nyborg. Die Großskulptur aus Eisen und Edelstahl erhebt sich in einer Höhe von ca. 16 m am Elbufer der Stadt Schönebeck. Sie ist sowohl Symbolik für die Verbindung der an den Elbstrom angrenzenden Länder zwischen Ost- und Westeuropa als auch für unsere Region, deren Entwicklung eng mit der Geschichte des Salzes verbunden ist.

 

 

Bismarckturm

undefined

Der Wartenberg mit einer Höhe von 121 m gehört zu dem sich von Norden nach Süden hinziehenden Endmoränenzug westlich von Calbe, der als Trennlinie zwischen der Elbe-Saale-Aue im Osten und der flachwelligen mit Schwarzerde bedeckten Magdeburger Börde gilt. Auf der höchsten Stelle des Wartenbergs erhebt sich der Bismarckturm. Die Einweihung erfolgte am 22. März 1904. Aus 30 m Höhe bietet sich dem Besucher eine gute Aussicht. Heute ist er ein beliebtes Naherholungsgebiet.

 

Schiffsrestaurant

undefined

In einer der schönsten Regionen Sachsen-Anhalts, im Elbe-Saale-Winkel liegt das Schifferdorf Breitenhagen. Bis 1914 gab es hier eine Werft, auf der Elbschleppkähne gebaut wurden. Der letzte seiner Art, die Marie-Gerda wurde in heimatliche Gefilde zurückgeholt und hier am Ufer der Elbe, in liebevoller Kleinarbeit konserviert. Sehr zu empfehlen ist das Schiffsrestaurant (Tel. 039294 25962) 

 
 

 

 

Geografischer Mittelpunkt Sachsen-Anhalts

undefined

Der geografische Mittelpunkt Sachsen-Anhalts befindet sich in Schönebeck - das wurde amtlich festgestellt durch das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt (LVermGeo). Seit Juli 2017 weist am Blauen Steinweg im Südwesten der Stadt Schönebeck eine Hinweistafel auf den genauen Ort auf freiem Feld hin. Bei der Einweihung der Tafel waren dabei: der Präsident des LVermGeo Jörg Spanier, Oberbürgermeister Bert Knoblauch, Bundestagsabgeordneter Tino Sorge, der Minister für Landesentwicklung und Verkehr Thomas Webel sowie Sponsor und Unternehmer Albrecht Laube. (HIER öffnen Sie die Tafel)

Fotos: Stadt Schönebeck (Elbe), Pressestelle, Wannewitz

 

Concordiasee

undefined

Zwischen 1996 und 2002 wurde der ehemalige Braunkohlentagebau zwischen Nachterstedt und Schadeleben geflutet. Am 17.08.2002 begann feierlich die wassertouristische Nutzung größten Sees im Harzvorland (Foto). Dann geschah am frühen Morgen des 18.07.2009 die unvorstellbare Katastrophe eines gewaltingen Bergrutsches (Wikipedia).

Am 13.07.2019 endlich erfolgte in Folge einer lang ersehnten Teilfreigabe des Gewässers die Wiederinbetriebnahme der Freizeiteinrichtungen in Schadeleben.

 

 

Moderne im Salzlandkreis

undefined

Für Architekturfreunde steht das Jahr 2019 wegen 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses ganz im Zeichen der Klassischen Moderne. Auch im Salzlandkreis gibt es bemerkenswerte Zeugnisse des architektonisches Aufbrauchs in eine neue Zeit nach dem Ende des 1. Weltkrieges. Das Foto zeigt die Siedlung der Moderne Zickzackhausen in Bernburg mit schräggestellten Einfamilienhäusern und (ursprünglich) Selbstversorgergärten. Die meisten Bauten der Moderne kann man aber in Aschersleben bewundern.

Zur Seite Moderne im Salzlandkreis

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte anzuzeigen. Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, geben Sie die Einwilligung zur Verwendung dieser Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie hier. x