Deutsch Russisch Englisch
willkommen

WILLKOMMEN AUF DEM INTERNETPORTAL DES SALZLANDKREISES

 

Zur aktuellen Corona-Situation im Salzlandkreis

Ab Do., 29.04.2021 gilt für den Salzlandkreis:

undefined

Inzidenz unter 100

es gelten Landesregelungen

Inzidenz über 100

Notbremse, d.h. u.a. Ausgangssperre, Kontaktbeschränkungen,
Schließung von Läden (Termineinkauf möglich), Wechselunterricht an Schulen

Inzidenz über 150

Termineinkauf für Läden/Einzelhandel des nichtalltäglichen Bedarfs verboten

Inzidenz über 165

Schließung von Kitas, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen

Ampel "Rot" - 3 Tage hintereinander über 165 (27.04.2021)

(Ampel schaltet auf "Orange" bzw. "Gelb", wenn 5 Werktage hintereinander Inzidenzen unter 165 bzw. 150 registriert werden)

7-Tage-Inzidenzwerte der letzten 5 Tage

Do., 06.05.

Mi., 05.05.

Di., 04.05.

Mo., 03.05.

So., 02.05.

175

143

175

176

181*

* Am 03.05. Korrektur der ursprünglichen Meldungen auf Grund einer Fehlmeldung seitens des RKI

Stände jeweils 0 Uhr (nach RKI)

Zugrundegelegt werden die tagesaktuellen Werte des RKI
(ohne Nachmeldungen)

> Formular Nachweis für Kindernotbetreuung (aktualisiert am 28.04.2021)


Was gilt bei welcher Inzidenz:

undefined


23.04.2021 - Wie wirkt sich das neue Infektionsschutzgesetz auf den Salzlandkreis aus: Pressemitteilung   |   Amtliche Bekanntmachung 


undefined Zur Rubrik Testzentren und Teststationen

>>>  Zur Übersicht der Schnellteststationen


undefinedMobile Testteams Salzlandkreis


Zur Corona-Seite

wichtige Portalseiten

AKTUELLE PROJEKTE

undefined

Energiewende - SuedOstLink

(Genehmigungsverfahren)

Neueste Mitteilungen

 

 

Der Salzlandkreis ist heute Vormittag darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass der Kreis der Anspruchsberechtigten für eine Impfung gegen das Corona-Virus erweitert wird. Nach Mitteilung des Gesundheitsministeriums können ab Sonnabend, 15. Mai, alle Bürgerinnen und Bürger einen Termin vereinbaren, die zur Prioritätengruppe 3 der Bundesimpfverordnung zählen. Bislang sind aufgrund des noch begrenzt zur Verfügung stehenden Impfstoffs in Sachsen-Anhalt und damit auch im Salzlandkreis nur Teile der Gruppe mit erhöhter Priorität anspruchsberechtigt.

Die Kreisverwaltung verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass ein Großteil der Erstimpfungen künftig über die Hausarztpraxen organisiert werden sollen. Nach den Vorgaben des Gesundheitsministeriums werden die Impfzenten vorrangig die notwendigen Zweitimpfungen vornehmen – und dafür Impfstoff erhalten. Der für das Impfzentrum des Salzlandkreises zuständige Fachbereichsleiter Thomas Michling erklärt deshalb, die Bürgerinnen und Bürger sollten Terminanfragen zunächst an niedergelassene Haus- oder Fachärzte richten.

Der Salzlandkreis kann im laufenden Monat Mai aufgrund der in Aussicht gestellten Impfdosen von Biontech/Pfizer und Moderna nur in sehr begrenztem Umfang Termine für Erstimpfungen im Impfzentrum in Staßfurt anbieten. Ein Großteil des Impfstoffs wird – wie vorige Woche bereits mitgeteilt - in den Impfstationen in Bernburg und Schönebeck den Anspruchsberechtigten der Altersklasse Ü70 verabreicht, die ihr Angebot bisher noch nicht wahrgenommen haben. Bürgerinnen und Bürger der genannten Altersgruppe aus Staßfurt erhalten ebenfalls noch Terminangebote für das für sie zuständige Impfzentrum in Staßfurt.

--------------------------

Zum Infektionsgeschehen: Mit 40 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag, inklusive einer Nachmeldungen, ergibt sich am heutigen Mittwoch im Salzlandkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 142,76. Aktuell zählt der Salzlandkreis 625 aktive Fälle und 7.327 Menschen, die nach einer bestätigten Corona-Infektion als genesen gelten. Insgesamt hatten sich seit Pandemiebeginn 8.280 Menschen des Salzlandkreises nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt.

Unverändert muss Bernburg als Hotspot unter den Einheits- und Verbandsgemeinden genannt werden, wo derzeit noch 132 aktive Corona-Infektionen registriert sind. Es folgen Staßfurt (90), Schönebeck (71) und Aschersleben (65). Ebenso unverändert sind die wenigsten Fälle in Calbe (13) nachgewiesen.

328 von ihnen sind mit oder an einer Corona-Infektion verstorben, zuletzt ein 72-jähriger Mann aus Schönebeck sowie eine 84-jährige Frau aus Staßfurt.

Neue Fallmeldungen aus Gemeinschaftseinrichtungen gibt es nicht. 

Am Mittwoch behandelte das Ameos-Klinikum Aschersleben-Staßfurt vier Covid-Patienten auf der Intensiv- und zehn auf der Normalstation. Das Klinikum Bernburg meldet ebenfalls vier Intensivpatienten, außerdem sieben Patienten auf der Normalstation. Im Klinikum Schönebeck sind es nochmals vier Patienten, die auf der Intensivstation medizinisch versorgt werden, und sechs auf Normalstation. Das Klinikum Calbe behandelt heute keine Coronapatienten.

Am gestrigen Dienstag gab es 1.037 Impfungen im Impfzentrum in Staßfurt und in den Impfstationen des Salzlandkreises. 792 Impfberechtigte erhielten eine Erstimpfung, 245 die Zweitimpfung. Neben dem Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer kam dabei auch der von Moderna zum Einsatz. Erst seit Montag steht er im Salzlandkreis zur Verfügung.  Mit den Impfungen der niedergelassenen Ärzteschaft waren es 1.814 Impfungen am Dienstag, insgesamt bisher 55.080 Erst- und 11.477 Zweitimpfungen im Salzlandkreis, wie das Sozialministerium zusammenfassend mitteilt.

 


 Zur Corona-Seite

 

 

Mit fünf Neuinfektionen zum Vortag, inklusive 79 Fallmeldungen für die zurückliegenden Tage seit Freitag, ergibt sich am Dienstag im Salzlandkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von rund 176 (Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner kumulativ in einer Woche). Auch das Robert-Koch-Institut hat die Meldungen inzwischen eingearbeitet. Aktuell zählt der Salzlandkreis 679 aktive Fälle und 7.234 Menschen, die nach einer bestätigten Corona-Infektion als genesen gelten. Insgesamt hatten sich seit Pandemiebeginn 8.239 Menschen des Salzlandkreises nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt. 326 von ihnen sind mit oder an einer Infektion verstorben, zuletzt ein 63-jähriger Mann aus Könnern, wie mitgeteilt wird. 

Die meisten aktiven Fälle werden in Bernburg registriert. Dort sind es 151. Es folgen Staßfurt (88), Aschersleben (80) und Schönebeck (77). Der geringste Wert hierbei wird nach wie vor für Calbe (13) ausgewiesen.

Neue Fallmeldungen für Gemeinschaftseinrichtungen kommen aus der Montessori-Grundschule Aschersleben und einer Außenwohngruppe des Kinder- und Jugenddorfs Belleben in Schackstedt. Das Gesundheitsamt hat alle erforderlichen Maßnahmen veranlasst, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. 

Am Dienstag werden im Ameos-Klinikum Aschersleben-Staßfurt jeweils fünf Covid-Patienten auf der Intensiv- und auf der Normalstation behandelt. Das Klinikum Bernburg meldet gleichzeitig vier Intensivpatienten und neun Patienten auf der Normalstation. Im Klinikum Schönebeck sind es drei Patienten, die auf der Intensivstation medizinisch versorgt werden, und acht auf Normalstation. Für das Klinikum Calbe liegen keine aktualisierten Angaben vor, auch nicht über Patienten aus dem Salzlandkreis in stationärer Behandlung außerhalb.

Am Montag wurden 815 Impfungen durchgeführt: Im Impfzentrum in Staßfurt erhielten 246 Impfberechtigte eine Erstimpfung, 215 die Zweitimpfung zum bestmöglichen Schutz gegen das Corona-Virus. Außerdem wurden in den Außenstellen des Impfzentrums erstmals 354 Dosen des Herstellers Moderna verimpft.

Mit den Impfungen der niedergelassenen Ärzteschaft waren es insgesamt bisher 53.266 Erst- und 11.141 Zweitimpfungen im Salzlandkreis, wie das Sozialministerium zusammenfassend mitteilt.

 


 Zur Corona-Seite

 

 

Aufgrund technischer Probleme hat das RKI am vergangenen Wochenende nicht die tatsächlichen Corona-Fallzahlen für den Salzlandkreis veröffentlicht. Damit sind die daraus resultierenden Inzidenzwerte des RKI für Samstag und Sonntag falsch. Darauf macht das Gesundheitsamt des Salzlandkreises aufmerksam. „Die Kolleginnen und Kollegen waren natürlich auch am Wochenende im Dienst. Sie haben die Daten wie immer übermittelt. An welcher Stelle das Problem genau auftritt, das prüfen wir derzeit noch“, informiert Landrat Markus Bauer.

Der Landrat gibt hiermit die tatsächlichen Inzidenzwerte für den Salzlandkreis seit dem 30. April bekannt. Diese stellen auch die Grundlage für etwaige Entscheidungen auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes dar. Am Freitag, 30. April, lag der Inzidenzwert bei 168,14, am Sonnabend, 1. Mai, bei 180,83 und am Sonntag, 2. Mai, 176,07. Für den heutigen Montag, 3. Mai, hat das RKI bis zum Meldeschluss wiederum die gemeldeten Daten noch nicht aktualisiert. Der auf der RKI-Internetseite angegebene Wert ist nicht korrekt. Deswegen hat der Salzlandkreis entschieden, den selbst ermittelten Wert auf dem eigenen Dashboard zu veröffentlichen. Er beträgt 176,07.

Aufgrund der korrigierten Inzidenzwerte für die vergangenen Tage wird es in der laufenden Woche zumindest keine Lockerungen im Salzlandkreis geben können. Maßgeblich dafür sind die Vorgaben im Bundesinfektionsschutzgesetz. Darin heißt es sinngemäß, dass Voraussetzung für Lockerungen Inzidenzwerte sind, die an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen einen bestimmten Schwellenwert unterschreiten. Mit Blick auf den Betrieb von Kindertagesstätten und Schulen liegt der Wert bei 165, für die Öffnung des sogenannten erweiterten Einzelhandels für den täglichen Bedarf liegt der Wert bei 150. Liegen die Werte darunter, können die strengeren Vorgaben am übernächsten Tag aufgehoben werden.

Entsprechende Änderungen gibt der Salzlandkreis rechtzeitig bekannt – auch mit einer Bekanntmachung. Über die jeweilige Situation können sich Bürgerinnen und Bürger umfänglich auf der Internetseite des Salzlandkreises informieren. Dort ist auch ein Ampelsystem implementiert, das auf einen Blick den Status zeigt.

Neue Infektionsfälle aus Gemeinschaftseinrichtungen werden unter anderem von der Kindertagesstätte in Borne sowie von der Berufsbildenden Schule I „WEMA“ Aschersleben-Staßfurt in Staßfurt gemeldet. Das Gesundheitsamt hat die erforderlichen Maßnahmen angeordnet, um die Infektionsketten zu unterbrechen.

Heute werden im Ameos-Klinikum Aschersleben-Staßfurt fünf Covid-Intensivpatienten und sechs Patienten auf der Normalstation behandelt. Das Klinikum Bernburg meldet vier Intensivpatienten und zehn Patienten auf der Normalstation. Im Klinikum Schönebeck sind es drei Patienten, die auf der Intensivstation liegen, und neun auf der Normalstation.  Auch das Klinikum Calbe behandelt wieder einen Corona-Patienten auf der Normalstation. Außerhalb des Salzlandkreises werden derzeit sechs Patienten mit Covid-Symptomen behandelt.

Neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind heute nicht zu beklagen. Die Gesamtzahl aller Todesfälle bleibt bei 325.

Am vergangenen Sonnabend erhielten im Impfzentrum in Staßfurt sowie in den lokalen Impfstationen des Salzlandkreises 436 Impfberechtigte eine Erstimpfung und einer seine Zweitimpfung zum bestmöglichen Schutz gegen das Corona-Virus. Am Tag zuvor waren es 1320 Personen mit einer Erstimpfung und 260 mit einer Zweitimpfung. Mit den Impfungen der niedergelassenen Ärzteschaft sind bisher insgesamt 52.508 Erst- und 10.895 Zweitimpfungen, wie das Sozialministerium zusammenfassend mitteilt.

 


 Zur Corona-Seite

 

 

Geflügel kann im Salzlandkreis ab Freitag, 30. April, wieder aus dem Stall. Die Stallpflicht wird aufgehoben, Freilandhaltung ohne entsprechende Auflagen ist wieder möglich. Die entsprechende Allgemeinverfügung des Salzlandkreises ist heute im elektronischen Amtsblatt veröffentlicht. Auch das - nach einem Geflügelpestausbruch im Saalekreis - eingerichtete Beobachtungsgebiet für die Ortsteile Sieglitz, Hohenedlau und Mitteledlau in Könnern wird gleichzeitig aufgehoben.

Der Salzlandkreis hatte am 25. März die Aufstallungsanordnung für Geflügel auf den gesamten Landkreis ausgedehnt zum Schutz gegen die Geflügelpest.

Inzwischen ist die Anzahl nachgewiesener Influenzafälle bei Wildvögeln rückläufig, liegt  deutschlandweit wöchentlich im zweistelligen Bereich. In Sachsen-Anhalt, im Landkreis Stendal, wurde kürzlich eine Wildgans positiv getestet. Das Friedrich-Loeffler-Institut stuft aktuell das Risiko der Ausbreitung in Wasservogelpopulationen und des Eintrags in Geflügelhaltungen und Vogelbeständen als mäßig ein. 

Das Veterinäramt des Salzlandkreises betont, dass bei Freilandhaltung von Geflügel dennoch einiges unbedingt zu beachten bleibt: Tiere dürfen nur an Stellen gefüttert werden, die für Wildvögel nicht zugänglich sind. Sie dürfen nicht getränkt werden mit Oberflächenwasser, zu dem Wildvögel Zugang haben. Und: Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, sind für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.

 

 

 

Zur Homepage von MDR Kultur

Da die Sendung bereits vor Ostern aufgenommen wurde, sind die aktuellen Beschränkungen nicht enthalten:

Seit Donnerstag, dem 29.04.2021, ist in der Kreisbibliothek nur Click und Collect möglich. Teilen Sie Ihre Wünsche per Telefon 03471 684 624310 oder per Mail ausleihe@kreis-slk.de mit und vereinbaren gleichzeitig einen Termin zur Abholung der bestellten Medien.

 

Der für das Impfzentrum des Salzlandkreises in Staßfurt zuständige Fachbereichsleiter Thomas Michling stellt klar, dass bereits vergebene Termine im Impfzentrum in Staßfurt weiterhin Bestand haben. „Wir mussten und müssen keine Termine in Staßfurt absagen.“ Er betont, es sei dabei egal, ob es sich um Termine für Erst- oder Zweitimpfungen handele. Gegenteilige Aussagen seien falsch. Reduziert werden müsse aufgrund der aktuellen Lage „lediglich“ das Angebot für noch nicht vergebene Termine, so der Fachbereichsleiter.

Bereits am Donnerstagabend hatte die Kreisverwaltung mitgeteilt, dass entgegen der Aussagen auf Bundesebene ab Anfang Mai weniger Impfstoff pro Woche geliefert wird. Damit können im Salzlandkreis neben den bereits gebuchten Terminen für Erstimpfungen fast ausschließlich notwendige Zweitimpfungen vorgenommen werden. Die meisten Impfstationen müssen daher ihren Betrieb ab kommenden Montag vorübergehend unterbrechen – mit Ausnahme von Bernburg und Schönebeck, wo noch nicht alle Anspruchsberechtigten über 70 Jahre ihren Termin wahrgenommen haben. Diese erhalten den Impfstoff von Moderna, den der Salzlandkreis erstmals für die Umsetzung der Impfkampagne erhält.

Landrat Markus Bauer reagierte bereits am Donnerstag mit Unverständnis auf die Entwicklung. Er kündigte an, sich gemeinsam mit der Landesregierung dafür einzusetzen, dass den Ankündigungen der Bundesregierung auch Taten folgen. Weniger Impfstoff gefährde den Fortschritt der Impfkampagne im Salzlandkreis und sei den Bürgerinnen und Bürgern auch nicht mehr zu vermitteln. Der Landrat betonte, man habe aufgrund der strategischen Ausrichtung die Voraussetzungen geschaffen, um viele Bürgerinnen und Bürger schnell und wohnortnah zu versorgen. Wesentlich seien wie schon in den Vorwochen kontinuierliche Impfstoff-Lieferungen.

Zum Infektionsgeschehen: Am Freitag liegt die Inzidenz im Salzlandkreis leicht über der am Vortag. Heute wird ein Wert von rund 182 (Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner kumulativ in einer Woche) angegeben. Dabei sind 49 Neuinfektionen zum Vortag und sechs Nachmeldungen berücksichtig. Somit sind es heute 665 aktive Fälle, während 7.119 Menschen verzeichnet werden, die nach einer bestätigten Corona-Infektion als genesen gelten. Insgesamt hatten sich seit Pandemiebeginn 8.109 Menschen des Salzlandkreises nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt. 

In der lokalen Zuordnung führt weiterhin die Kreisstadt Bernburg mit 154 aktiven Infektionsfällen die Statistik an, Staßfurt mit 82, Schönebeck mit 79 und Aschersleben mit 73 Fällen folgen dahinter. Gemeldet wird heute aus dem Gesundheitsamt, dass es keine neuen Gemeinschaftseinrichtungen gibt mit positiv bestätigten Corona-Fällen. 

Heute werden im Ameos-Klinikum Aschersleben-Staßfurt vier Covid-Intensivpatienten und acht Patienten auf der Normalstation behandelt. Das Klinikum Bernburg meldet gleichzeitig vier Intensivpatienten und 14 Patienten auf der Normalstation. Im Klinikum Schönebeck sind es vier Patienten, die auf der Intensiv- und sechs, die auf Normalstation medizinisch versorgt werden. Ein Corona-Patient liegt auf Normalstation im Klinikum Calbe.  Ein neuer Todesfall erhöht die Gesamtzahl auf 325 im Salzlandkreis. An oder mit Corona verstorben ist eine 80-jährige Frau aus Staßfurt, wie das Gesundheitsamt informiert.

Am Donnerstag erhielten im Impfzentrum in Staßfurt sowie in den lokalen Impfstationen des Salzlandkreises 1.224 Impfberechtigte eine Erstimpfung und 252 ihre Zweitimpfung zum bestmöglichen Schutz gegen das Corona-Virus. Mit den Angaben auch für die niedergelassene Ärzteschaft meldet das Sozialministerium im Salzlandkreis 2.312 Impfungen an einem Tag, insgesamt 50.068 Erst- und 10.611 Zweitimpfungen.


 Zur Corona-Seite

 

 

Weitere Mitteilungen

Foto der Woche

undefined

Schwan und Schloss in Bernburg an der Saale

Foto: Manuela Schreiber

 

undefined

Das Pretziener Wehr leitet bei extremen Hochwassern erhebliche Elbwassermengen östlich an Magdeburg vorbei. 
Aktuell gibt es eine Initiative, unterstützt von Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger, zur Anerkennung des Bauwerkes von 1875 als Weltkulturerbe. 

Foto: Ulf Peter Freund

 

undefined

Nach Sanierung und Renaturierung im Vorjahr können sich die Ascherslebener wieder an ihrem Gondelteich erfreuen

Foto: Daniela Bierstedt

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte anzuzeigen. Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, geben Sie die Einwilligung zur Verwendung dieser Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie hier. x