Deutsch Russisch Englisch

Feuer auf Wertstoffhof in Schönebeck

Landrat Markus Bauer dankt Feuerwehr und Mitarbeitern des Kreiswirtschaftsbetriebs für Einsatz. Betriebsleiter Felgenträger: Keine Einschränkungen für Kunden.

SCHÖNEBECK. Ein Feuer ist am Freitagabend auf dem Wertstoffhof des Kreiswirtschaftsbetriebs in Schönebeck ausgebrochen. Nach Angaben des zuständigen Betriebsleiters Ralf Felgenträger brannte eine Umschlaghalle, in der Hausmüll, Sperrmüll und Papier gelagert wird. 140 Feuerwehrkameraden waren bis Samstagmorgen um Einsatz, um das Feuer zu bekämpfen. Felgenträger informierte am Samstagmorgen, dass das Feuer schnell entdeckt worden sei. „Unsere Videoüberwachung hat funktioniert und damit auch das innerbetriebliche Alarmierungssystem.“ Felgenträger war gemeinsam mit weiteren Mitarbeitern sofort vor Ort. Er sagte: „Ich bin sehr stolz auf die Kollegen. Wir können uns immer auf sie verlassen.“ Auch Landrat Markus Bauer sprach ihnen sowie den Einsatzkräften seinen Dank aus. „Ohne das Ehrenamt wäre eine solch hervorragende Brandbekämpfung nicht möglich.“ Deshalb sei es wichtig, den Salzlandkreis als Wohnstandort weiter zu stärken. Der Landrat war selbst bis nach Mitternacht vor Ort, um sich zu informieren. Nach der Brandbekämpfung in der Halle brachte die Feuerwehr mit Atemschutz den Abfall auf eine Freifläche, um letzte Brandherde zu löschen. Zur Brandursache kann der Salzlandkreis keine Angaben machen. Auch die Höhe des Schadens ist derzeit noch unklar. Aussagen dazu trifft lediglich die Polizei. Trotz des Feuers gibt es keine Einschränkungen für Kunden. Die kilometerlangen Schlauchleitungen behindern die Annahme von Müll nicht, erklärte Felgenträger. „Die Annahme ist heute planmäßig möglich.“ Auch am Montag soll es keine Einschränkungen bei der Arbeit der Mitarbeiter geben. Entsprechende Lösungen für den reibungslosen betrieblichen Ablauf seien schon in der Nacht des Brandes gefunden worden, so der Betriebsleiter.

 

undefined

undefined

Fotos: Pressestelle Salzlandkreis