Deutsch Russisch Englisch

Neue Pressmüllfahrzeuge mit Abbiegeassistenten

Landrat Markus Bauer erfreut: „Sichereres Miteinander möglich.“ Müllentsorgung im Salzlandkreis auf Jahre gesichert.

 

 

Ab sofort ist der Kreiswirtschaftsbetrieb (KWB) mit neuen hochmodernen und sichereren Müllfahrzeugen im Salzlandkreis unterwegs. Landrat Markus Bauer und der für die Müllentsorgung zuständige Betriebsleiter des Kreiswirtschaftsbetriebs, Ralf Felgenträger, nahmen vier neue Pressmüllfahrzeuge am Donnerstag in Osterweddingen (Landkreis Börde) in Empfang. Dort hat der Vertragspartner des KWB, die Gruber Nutzfahrzeuge GmbH, seinen Sitz.

Das Besondere an den neuen Fahrzeugen: Sie sind mit Abbiegeassistenten ausgestattet. Diese Technik soll schwere Unfälle in den Städten und Gemeinden vermeiden, die es zum Glück im Salzlandkreis bisher nicht gab. Landrat Markus Bauer sagte: „Damit ist ein noch sichereres Miteinander im Straßenverkehr möglich.“ Ansonsten sind die 26-Tonner so ausgestattet, dass auch die Mitarbeiter der Müllentsorgung sicher ihrer täglichen Arbeit nachgehen können. Ralf Felgenträger erklärte dazu: „Wir wollen die Fahrzeuge soweit es geht immer auf dem neusten Stand der Technik halten.“

Zwei der neuen Müllfahrzeuge werden in Schönebeck stationiert, die anderen beiden in Bernburg und Aschersleben. Die Gesamtkosten betragen laut Felgenträger rund
820 000 Euro. Das stelle eine lohnenswerte Investition dar, so der Betriebsleiter. Denn aufgrund der täglichen Belastung der Müllfahrzeuge seien die Reparaturkosten und Instandhaltungskosten spätestens nach zehn Jahren so hoch, dass sich eine weitere Instandhaltung finanziell nicht mehr lohne.

Bis dahin haben die Fahrzeuge nicht nur einige Hunderttausend Kilometer auf den Straßen des Salzlandkreises zurückgelegt. Auch die täglichen Betriebszeiten von acht Stunden sowie der aggressive Rest- und Biomüll machen laut Ralf Felgenträger der Technik über die Jahre schwer zu schaffen. Landrat Markus Bauer begrüßte insofern die fortlaufende Modernisierung der Fahrzeugflotte. „Würden wir das nicht tun, würde sich das irgendwann auf die Gebühren auswirken. Das wollen wir jedoch nicht.“ Insgesamt sind 36 Müllfahrzeuge beim KWB im Einsatz.

Die Restmüllentsorgung ist unterdessen nicht nur aufgrund der neuen Fahrzeuge gesichert. Ebenfalls in dieser Woche unterschrieben Landrat Markus Bauer und KWB-Betriebsleiter Ralf Felgenträger neue Verträge für die Restmüllentsorgung in den Regionen Aschersleben, Bernburg und in Teilen Schönebecks. Da die Verträge mindestens sechs Jahre laufen, spricht der Landrat nicht nur von einer Entsorgungssicherheit für die Bürger. Wichtig sei auch die mit den Verträgen verbundene Kostenstabilität, um die Bürger im Salzlandkreis nicht mit noch höheren Gebühren zu belasten.

Hintergrund ist, dass die Müllentsorgung laut Ralf Felgenträger aufgrund der Preisentwicklung bzw. aufgrund neuer Umweltstandards in den kommenden Jahren teurer wird. Für die Wertstoffhöfe in Bernburg und Aschersleben ist ab kommenden Jahr die Remondis Thermische Abfallverwertung GmbH künftig zuständig, in Schönebeck die Müllheizkraftwerk Rothensee GmbH in Magdeburg. Die aktuellen Verträge laufen Ende des Jahres aus. Bereits im März hatte der Kreistag über die Vergabe entschieden.

undefined

Foto: Pressestelle Salzlandkreis

Zu sehen sind Landrat Markus Bauer (3.v.l.) und Betriebsleiter Ralf Felgenträger (l.) mit Mitarbeitern des KWB sowie des Fahrzeugherstellers der Gruber Nutzfahrzeuge GmbH und Iveco.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte anzuzeigen. Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, geben Sie die Einwilligung zur Verwendung dieser Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie hier. x