Deutsch Russisch Englisch

Salzlandkreis investiert 1,1 Mio. EUR in Schulzentrum Nord Staßfurt

undefinedDie Gemeinschaftsschule „Hermann Kasten“ in Staßfurt ist sanierungsbedürftig.

Foto: Salzlandkreis, Birgit Hunger

Das Schulzentrum Nord in Staßfurt wird saniert. Das Vorhaben bestätigten die Mitglieder des Kreistages einstimmig während der letzten Kreistagssitzung. Die Kreisverwaltung hatte eine Beschlussvorlage zur finanziellen Beteiligung des Salzlandkreises an der baulichen Ertüchtigung über eine STARK-III-plus-EFRE-Antragstellung durch die Stadt Staßfurt zur Abstimmung gestellt. Die viel diskutierte Entscheidung über den künftigen baulichen Zustand der Schule war noch im Dezember letzten Jahres vertagt worden. Grund waren Differenzen in der Absprache zwischen Stadt und Landkreis. Konditionen waren noch nicht vertragsfest und rechtssicher definiert worden. Die Landkreisverwaltung selbst hatte zur Diskussion gestellt, dass die Investition in fremdes Eigentum - ein großer Teil von Gebäuden und Flächen gehören nämlich der Stadt - nur unter Auflagen erfolgen könne.

Zu den im Februar neu vorgelegten Unterlagen gehört unter anderem ein Demographie-Check, der die langfristige Bestandssicherheit der Schule aufzeigt und als Fördervoraussetzung unabdingbar ist. Zudem wird der Landrat ermächtigt, für einen verbindlichen Projektdurchführungsvertrag sowie eine Nutzungsvereinbarung zu sorgen. Bauer will den sorgsamen Umgang mit Mitteln garantieren und war  wegen der fehlenden Sicherheiten für den Salzlandkreis zunächst gegen die Sanierung des Standortes aufgetreten.

Der Salzlandkreis investiert nun, nach der Klärung aller Voraussetzungen, rund 1,1 Millionen EUR in das Schulzentrum Nord, zu dem neben einer Grundschule, der Gemeinschaftsschule „Hermann Kasten“ sowie der Förderschule „Pestalozzi“ zwei Sporthallen und auch die kürzlich neu errichtete Drei-Feld-Sporthalle gehören. Mit der Sanierungsmaßnahme, zu der sich die Planungsleistungen derzeit in der Ausschreibung befinden und bei der insgesamt 3,3 Millionen EUR verbaut werden sollen, werden die Gebäude sowohl energetisch als auch baulich ertüchtigt. „Jetzt, da sich dokumentieren lässt, dass die anstehenden Maßnahmen sorgsam und nachhaltig wirken werden, freue ich mich umso mehr, dass sich für Schülerinnen und Schüler die Lernbedingungen bessern“, sagt Bauer. Dass der Bildungsstandort an Qualität gewinnen werde und verbindliche Absprachen greifen, stärke zudem das kommunale Miteinander, ist er überzeugt, dass die intensive Auseinandersetzung Früchte tragen werde. Die Kreisverwaltung unterstützt das Vorhaben der Stadt mit voller Kraft.

Der Wortlaut des gefassten Kreistagsbeschlusses ist auf dem Bürgerinfo-Portal des Salzlandkreises unter Tagesordnungspunkt (TOP) 9  nachzulesen >>> HIER .

 

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Verstanden