Deutsch Russisch Englisch
bildungjpg

Aktuelles aus dem Salzlandmuseum

 

Bitte Öffnungszeiten Pfingsten beachten: 
Das Museum ist am Do., 25.05. (Christi himmelfahrt) und am Fr., 26.05.17 geschlossen!

MEINE ELBE - MEINE LIEBE ... GEHT WEITER

 

undefined

 

Fotoausstellung in Zusammenarbeit mit der Volksstimme / Teil II

A. Karl Müller (1886 – 1966) gilt für die 1920er bis 1950er Jahre als einer der bedeutendsten Bildchronisten der Elbschifffahrt. Früh machte er seine Fotoleidenschaft zum Beruf und wandte sich dabei der Schifffahrtsfotografie an der Elbe zu. Nebenbei arbeitete er ab 1926 als freier Mitarbeiter für die Bildredaktion des Magdeburger General-Anzeigers. Er fertigte Aufnahmen von Binnenschiffen, aber auch von Besatzungen und Arbeitssituationen an Bord. Von seinen Aufnahmen sind als „kleiner Schatz“ ca. 1.500 Fotoplatten im Salzlandmuseum erhalten.
 
Das Museum zeigt nach der ersten erfolgreichen Fotoschau nun mit 15 Fotografien aus den 1930ern und 1940ern einen weiteren kleinen Einblick seiner Fotografien vom Leben an Bord.
 

VERANSTALTUNGEN

 

In 80 Minuten um die Welt - Alle Farben der Erde - Ein Musicalprojekt

Die bereits angekündigte Veranstaltung wurde verschoben - neuer Termin demnächst hier!

In 80 Tagen um die Welt? Das war gestern. Heute geht das in 80 Minuten im Salzlandmuseum.

Die Kinder und Jugendlichen des Projektes „Dein Theater – deine Welt“ und des Pelle-Musicalcamps aus dem Salzlandkreis machen eine Reise um die Erde in maximal 80 Minuten... sie besuchen dabei Griechenland, die Fidschiinseln, Russland oder auch Japan. Und sie sind natürlich zu Besuch beim Trumpeltier. Gäste, die sich mitnehmen lassen, hören „Die Perfekte Welle“ und auch „Dickes B“, „Kinder an die Macht“,  „Moskau“, dazu jede Menge Songs aus Musicals. 
Insgesamt 40 Kids und Jugendliche tanzen nach fetten Beats, singen und spielen für ihre kleinen und großen Zuschauer und -hörer.

Die Vorstellung dauert keine 80, eher 60 Minuten. Das Beste, der Eintritt ist kostenfrei, und wer will, bekommt danach noch eine extra Führung durch das erneuerte Salzlandmuseum mit jeder Menge Infos und spannenden Videos zum Landkreis, der in diesem Jahr 10 Jahre besteht. Rein ins Museum und mit tollen Erlebnissen wieder raus. 

 

 

Donnerstag, 01.06.  |  11:00 - 12:00 Uhr 
„Max und Moritz“ - das Kinderkonzert mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie im Salzlandmuseum
undefined
Wer kennt sie nicht, diese beiden Lausbuben Max und Moritz copyright Digproof – Fotolia.com), die mit ihren Streichen unter anderem die Witwe Bolte, den Schneider Böck oder Lehrer Lämpel neckten. Wilhelm Buschs erste Bildergeschichte mit den beiden Unbelehrbaren wurde 1865 veröffentlicht und machte den humoristischen Dichter und Zeichner schließlich berühmt. Die sieben Streiche von Max und Moritz erfreuen seit über 150 Jahren Jung und Alt. Der sächsische Komponist Wolfgang Hocke (geboren 1937 in Dresden) hat das wohl bekannteste Kinderbuch in Musik gesetzt. Das Stück wurde bereits 1980 uraufgeführt.
In dem Konzert mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie unter der Leitung von Gerard Oskamp werden die Mädchen und Jungen spielerisch an die etwas ernstere Musik – passend zum dramatischen Ausgang der Geschichte – herangeführt. Hierbei wird jeder einzelne Schabernack von einem anderen Musikinstrument klanglich beherrscht. Passend dazu trägt die Schauspielerin Andrea Beckmann während der knapp 45-minütigen Aufführung die Reime von Wilhelm Busch vor. 
 
 
Mitwirkende
Moderation: Andrea Beckmann, Schauspielerin
Mitteldeutsche Kammerphilharmonie
Dirigent: Gerard Oskamp
 
Gruppenanmeldungen werden ab sofort telefonisch unter der Rufnummer 03471 684-2560 entgegengenommen. Am Veranstaltungstag sind Eintrittskarten auch an der Tageskasse erhältlich
 

 

Montag, 05.06.  |  11:00 Uhr 
„Klänge im Raum“ - Auftaktstation im Ringheiligtum - Konzert des Bläserensembles der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie 
Ein internationales Programm, bei dem das Bläserensemble unter der Leitung von Gerard Oskamp beweist, dass man ein Konzert auch ohne Streicher spielen kann! Zudem werden Sonderführungen angeboten.
Konzertkarten sind bei der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie erhältlich.

 

Mittwoch, 21.06.  |  11:00 - 15:00 Uhr 
„Salzige Tour“ - Experimentiertag im Ringheiligtum 
Im Rahmen der Aktionswoche zur „Salzigen Tour“ und passend zur Sommersonnenwende finden im Ringheiligtum Salzexperimente, Soleschmecktest und Kinderschminken statt. Wer will, kann eine eigene Salzteigfiguren formen und in der Sonne trocknen lassen. Natürlich werden Führungen angeboten, die auch das Thema Salz vor 4000 Jahren aufgreifen. Bei sehr schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Museum statt.
Eintritt frei, Spenden erwünscht.

 

Sonntag, 25.06.  |  11:00 - 12:00 Uhr 
Telemania im Ringheiligtum 

Das Collegium Musicum der Goethe-Universität Frankfurt am Main gibt sich im Ringheiligtum mit einem klassischen Konzertstück des Komponisten Georg Philipp Telemann (1681-1767) die Ehre. Ein einmaliges Klangerlebnis mit Cembalo, Orchester und Chor unter der Leitung von Jan Schumacher.

Eintritt 7,- EUR, Karten im VVK im Salzlandmuseum

Dauerausstellung

 

"LebensStröme" und "Salzspueren"

 

Ringheiligtum Pömmelte

 

undefined

Link zur Seite

Dauerausstellung im Salzlandmuseum

Ein eigener Ausstellungsbereich zum Ringheiligtum wurde im September 2016 freigegeben. Hierin finden sich Grabungsfunde und weitere originale Objekte aus der Region, die die wichtigen Kulturen aus der Steinzeit und der frühen Bronzezeit erklären, der Zeit vor über 4.000 Jahren, als der Ritualort ursprünglich genutzt wurde: Schädel zweier Skelette, einer Frau und eines Kindes, mit Spuren von Gewalteinwirkung, die auf rituelle Handlungen deuten; Pfeilspitzen mit Kampfspuren; Beigaben aus dem Grab eines Mannes (von 2800 – 2050 v. Chr.), das wohl als Ausgangspunkt der Kreisgrabenanlage angesehen werden kann.  

Über eine moderne Medienstation können Neuzeitmenschen Kontakt aufnehmen zu einem virtuellen Urururururur…Ahnen aus der Glockenbecher- oder Aunjetitzer-Zeit, können Fragen stellen zur Anlage und zur Nutzung.

Künftig gewährt ein Kombiticket des Museums einen umfassenden Eindruck vom Ringheiligtum, mit dem Indoor- und dem geführten Outdoor-Angebot. 

Ringheiligtum Pömmelte.Steinzeitkult an der Elbe - Dauerausstellung im Salzlandmuseum

Die Ergebnisse mehrjähriger archäologischer Ausgrabungen ließen nicht nur die Fachwelt aufhorchen: Unweit von Magdeburg entdeckte man die Überreste eines mehr als 4000 Jahre alten Kultortes. Das Ringheiligtum Pömmelte ist die Rekonstruktion dieses faszinierenden Fundes.

Die komplexe Holz-Erde-Architektur erwartet seit der Sommersonnenwende 2016 Kulturtouristen, Rad- und Wasserwanderer, benachbarte Kurgäste sowie Familien und Schulklassen. Von einer neun Meter hohen Aussichtsplattform bietet sich ein perfekter Überblick: sieben Ringe hölzerner Palisaden, Gruben und Wälle, der größte Durchesser etwa 115 Meter, mit Sitzmöglichkeiten, großem Parkplatz und Verbindung zum Elberadweg.

Zwei Hauptachsen führen in den freien Innenraum und sind auf feste Positionen des Sonnenlaufs ausgerichtet. 

Das Ringheiligtum ist ganzjährig frei zugänglich.

 

 

öffnungszeiten

Am 25. (Christi Himmelfahrt) und 26. Mai und am 5. Juni (Pfingstmontag) bleibt das Salzlandmuseum geschlossen. 

Dienstag 10:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 16:00 Uhr

Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten bitte nach vorheriger Anmeldung.

eintrittspreise

 

 

Erwachsene

2,50 EUR

 

Kinder (3 - 16 Jahre)

1,00 EUR

 

 

Schulklassen (pro Person)

1,00 EUR

 

Familienkarte (2 Erwachsene und eigene Kinder)

6,00 EUR

 

 

Gruppen (ab 10 Personen pro Person)

2,00 EUR

 

Führungen - Aufschlag pro Person

1,00 EUR

 


 

ZURÜCK ZUR STARTSEITE SALZLANDMUSEUM