Deutsch Russisch Englisch
bildungjpg

Aktuelles aus dem Salzlandmuseum

 

Weihnachtsführungen am Ringheiligtum 
Öffnungszeiten im Salzlandmuseum

Das Ringheiligtum Pömmelte auch in der besinnlichen Zeit des Jahres in vollen Zügen genießen - das Salzlandmuseum bietet mit drei als Extra angebotenen Weihnachtsführungen Gelegenheit. 

Am Tag der Wintersonnenwende, Donnerstag, 21. Dezember, sowie am Donnerstag und Freitag nach Weihnachten, 28. und 29. Dezember, steht jeweils um 14 Uhr ein (oder eine) Ringführer(in) bereit und erläutert Interessierten die Kultstätte in all ihren Facetten. Der Kostenbeitrag hierfür liegt bei 3 Euro pro Person.
Überdies hält das Salzlandmuseum die ergänzende Dauerausstellung zum Ringheiligtum vor, die Besucher hier am 28. Dezember von 10 bis 18 Uhr und am 29. Dezember von 10 bis 16 Uhr anschauen können. Natürlich auch die weiteren Ausstellungsbereiche Salzspu(e)ren und LebensStröme, die die Themen Salz und Binnenschifffahrt in der Region erlebbar machen. Noch bis zum 25. Februar läuft im Museum zudem die aktuelle  Sonderausstellung „Der Kommunismus in seinem Lauf…“.
Allerdings bleibt das Salzlandmuseum für Besucher an den Weihnachtsfeiertagen vom 24. bis 26. Dezember und am Silvestertag, 31. Dezember, geschlossen.

Für Fragen oder Anmeldungen zu individuellen Führungen stehen die Mitarbeiter des Salzlandmuseums telefonisch unter 03471 684-2560 oder per E-Mail an museum@kreis-slk.de zur Verfügung.

Weihnachtliches Markttreiben rund um das und im Salzlandmuseum

undefined

Es ist wieder Zeit für Gemütlichkeit, Lebkuchenduft und Lichterglanz. Traditionell am ersten Adventswochenende heißt der Bad Salzelmener Weihnachtsmarkt vor den Toren des Salzlandmuseums willkommen.

Auch in diesem Jahr wird der Markt vom Förderverein Salzlandmuseum e.V. organisiert. Die Mitglieder setzen auf Altbekanntes und Traditionelles. Familienfreundlich und heimelig wird der Weihnachtsmarkt durch seine kleinen Buden, die zum Bummeln einladen. Verschiedene Stände bieten Glühwein und Kuchen an. Grillwurst und Grünkohl fehlen ebenso wenig wie selbst gebackene Plätzchen. An beiden Tagen erscheint auf dem alten Salzelmener Markt um 15 Uhr auch der Weihnachtsmann. Kinder erhalten Gelegenheit, ihm in einem Vieraugengespräch ihre Weihnachtswünsche anzuvertrauen. Mit fröhlichen Liedern bringen die "swingenden Weihnachtsmänner" am Samstagabend den Weihnachtsbaum auf dem Markt wieder zum Schaukeln.

An beiden Tagen öffnet zudem das Salzlandmuseum und freut sich auf vorweihnachtliche Besucher. Wer Lust hat, kann sich gegen einen kleine Obolus die Dauerausstellungen rund um Salz, Schifffahrt, zum Ringheiligtum Pömmelte und die gerade eröffnete Sonderausstellung „Der Kommunismus in seinem Lauf…“ anschauen. Für kleine Gäste wird im Multimediaraum ein Bastelstand aufgebaut. Dort können sie Adventsgestecke oder andere weihnachtliche Deko fertigen. Im „Kindertresor“ des Museums heizen Modelle von Dampfmaschinen den Besuchern ein und demonstrieren vielfältige Funktionen. Erklärt wird die faszinierende Modellwelt von einem passionierten Sammler, Siegfried Knauerhase.

Am Samstag, 16 Uhr, gibt es im Galeriesaal die Uraufführung des in diesem Jahr entstandenen Films zum Ringheiligtum, unter anderem mit Schauspieler Stephan Wapenhans.

Ein Wochenende also zum Schmecken, Sehen, Riechen und Mitmachen.

Am 2. und 3. Dezember sind Gäste jeweils ab 12 Uhr zum Salzelmener Weihnachtsmarkt eingeladen.
Das Salzlandmuseum öffnet ebenfalls zu dieser Zeit, am Sonnabend bis 19 Uhr und am Sonntag bis 18 Uhr.

 

Ausstellungseröffnung „Der Kommunismus in seinem Lauf…“
(23. November 2017 bis 25. Februar 2018)

 

undefined

Schönebeck/SLK. 2017 jährt sich die Oktoberrevolution zum 100. Mal. Aus diesem Anlass wird eine Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Lauf...“ vom 23. November bis 25. Februar im Salzlandmuseum den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegungen beschreiben. Sie waren im 20. Jahrhundert angetreten, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu verändern. Ihr totalitärer Anspruch mobilisierte rund um den Globus Millionen und entwickelte sich zum Albtraum von Abermillionen, die Opfer kommunistischer Gewaltregimes wurden.
 
Die aus „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“ entstandene Ausstellung von Gerd Koenen wird herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Deutschen Historischen Museum. Sie umfasst 25 Tafeln mit über 200 zeithistorischen Fotos, Dokumenten sowie QR-Codes, die mit Filmdokumenten im Internet verlinkt sind. Dazu kommen Objekte aus dem Salzlandmuseum, die die Zeit von 1945 bis 1989 im heutigen Salzlandkreis widerspiegeln. Mit Unterstützung der Stadtwerke Schönebeck wird nun ein Rückblick auf 100 Jahre Oktoberrevolution geworfen. 
 
Die Ausstellung ist somit ein ideales Medium, um Schulen zur Auseinandersetzung mit dem Kommunismus und seinen Diktaturen einzuladen, die das 20. Jahrhundert weltweit prägten und die in der historischen Bildungsarbeit bislang zu wenig Aufmerksamkeit finden. 
 
Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 23. November, 18.30 Uhr mit einem Vortrag von Dr. Daniel Bohse. Er ist der Leiter der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg und beschäftigt sich unter der Überschrift „Herrschaftssicherung durch Repression“ mit der Tätigkeit sowjetischer Sicherheitsapparate und der Militärjustiz im Raum Magdeburg 1945 - 55. Es geht um Fallbeispiele von Verhaftungen bzw. um Abgeurteilte sowjetischer Militärtribunale aus Schönebeck und Umgebung.  
Im Anschluss steht das Team des Museums den Besuchern für Fragen und Gespräche zur Verfügung.
 
Die Ausstellung kann bis zum 25. Februar 2018 während der Öffnungszeiten des Salzlandmuseums (dienstags und freitags 10 - 16 Uhr, donnerstags 10 - 18 Uhr sowie sonntags von 14 - 18 Uhr) besichtigt werden.
 
Der nächste Vortrag im Salzlandmuseum findet am 18. Januar um 18.30 Uhr statt. Dr. Kai Langer, Direktor der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt, beschäftigt sich in seinem Reisebericht mit der Erinnerungskultur im heutigen Russland. 
 
Weitere Informationen zur Ausstellung auf der Seite der Bundesstiftung Aufarbeitung (http://bit.ly/2zCcyrm).

Veranstaltungen Museum / Ringheiligtum

  • 4. Februar 2018: Lichtmess - Vormittagsveranstaltung am Ringheiligtum
  • 18. März 2018: Plunder oder Rarität (Museum)
  • 24. März 2018: Saisonauftakt am Ringheiligtum mit Konzert und Sonderführung
  • 1. Juni 2018: Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie zum Internationalen Kindertag im Museum

Museumspädagogik live am Ringheilgtum - hier beim Bürgerfest zum 10-jährigen bestehen des salzlandkreises

undefined

Finn und Tobias Godehard nutzen das museumspädagogische Angebot am Ringheiligtum, selbst die „Ausgrabung“ von archäologischen Fundstücken kindgerecht nachzuempfinden. Museumsmitarbeiter Frank Löbig hat dazu kleine Schätze präpariert und professionelles Werkzeug für die „Freilegung“ zur Verfügung gestellt. Während der Tätigkeit lassen sich Informationen über die bronzezeitliche Erd-Holz Architektur, die heute als maßstabgetreue Rekonstruktion erlebt werden kann, aktiv vermitteln.

Die neue "Grabungsstätte" lässt sich schnell und überall aufbauern und soll regelmäßig genutzt werden.

 
Foto: Pressestelle Salzlandkreis, A. Koch
 

Dauerausstellung

 

"LebensStröme" und "Salzspueren"

 

Ringheiligtum Pömmelte

 

undefined

Link zur Seite

Dauerausstellung im Salzlandmuseum

Ein eigener Ausstellungsbereich zum Ringheiligtum wurde im September 2016 freigegeben. Hierin finden sich Grabungsfunde und weitere originale Objekte aus der Region, die die wichtigen Kulturen aus der Steinzeit und der frühen Bronzezeit erklären, der Zeit vor über 4.000 Jahren, als der Ritualort ursprünglich genutzt wurde: Schädel zweier Skelette, einer Frau und eines Kindes, mit Spuren von Gewalteinwirkung, die auf rituelle Handlungen deuten; Pfeilspitzen mit Kampfspuren; Beigaben aus dem Grab eines Mannes (von 2800 – 2050 v. Chr.), das wohl als Ausgangspunkt der Kreisgrabenanlage angesehen werden kann.  

Über eine moderne Medienstation können Neuzeitmenschen Kontakt aufnehmen zu einem virtuellen Urururururur…Ahnen aus der Glockenbecher- oder Aunjetitzer-Zeit, können Fragen stellen zur Anlage und zur Nutzung.

Künftig gewährt ein Kombiticket des Museums einen umfassenden Eindruck vom Ringheiligtum, mit dem Indoor- und dem geführten Outdoor-Angebot. 

Ringheiligtum Pömmelte.Steinzeitkult an der Elbe - Dauerausstellung im Salzlandmuseum

Die Ergebnisse mehrjähriger archäologischer Ausgrabungen ließen nicht nur die Fachwelt aufhorchen: Unweit von Magdeburg entdeckte man die Überreste eines mehr als 4000 Jahre alten Kultortes. Das Ringheiligtum Pömmelte ist die Rekonstruktion dieses faszinierenden Fundes.

Die komplexe Holz-Erde-Architektur erwartet seit der Sommersonnenwende 2016 Kulturtouristen, Rad- und Wasserwanderer, benachbarte Kurgäste sowie Familien und Schulklassen. Von einer neun Meter hohen Aussichtsplattform bietet sich ein perfekter Überblick: sieben Ringe hölzerner Palisaden, Gruben und Wälle, der größte Durchesser etwa 115 Meter, mit Sitzmöglichkeiten, großem Parkplatz und Verbindung zum Elberadweg.

Zwei Hauptachsen führen in den freien Innenraum und sind auf feste Positionen des Sonnenlaufs ausgerichtet. 

Das Ringheiligtum ist ganzjährig frei zugänglich.

öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 16:00 Uhr

Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten bitte nach vorheriger Anmeldung.

eintrittspreise

 

 

Erwachsene

2,50 EUR

 

Kinder (3 - 16 Jahre)

1,00 EUR

 

 

Schulklassen (pro Person)

1,00 EUR

 

Familienkarte (2 Erwachsene und eigene Kinder)

6,00 EUR

 

 

Gruppen (ab 10 Personen pro Person)

2,00 EUR

 

Führungen - Aufschlag pro Person

1,00 EUR

 


 

ZURÜCK ZUR STARTSEITE SALZLANDMUSEUM