Deutsch Russisch Englisch
freizeitjpg

Europaradweg R1

Klicken Sie hier, um das Bild groß anzuzeigen.


 

Streckenbeschreibung

auf dem Gebiet des Salzlandkreises auf der Seite Sachsen-Anhalt der Homepage www.euroroute-r1.de 

 


 

Weitere Informationen erhalten Sie durch die:

Koordinierungsstelle für Europaradweg R1
in Sachsen-Anhalt
Salzlandkreis
Evelin Wolter
Postanschrift: 06400 Bernburg (Saale) 
03471 684-1796

 

Der Europaradweg R1 ist als Fernradwanderweg von Calais in Frankreich bis nach St. Petersburg in Russland einer der bedeutendsten Radwege Deutschlands und trägt zur Völkerverständigung in Europa bei. Der Weg führt in Deutschland von der holländischen Grenze (Zwillbrock) durch das Münsterland, Sachsen-Anhalt über Potsdam-Berlin an die polnische Grenze (Kostrzyn). 

undefined

Die Route im Salzlandkreis verläuft von der Stadt Hoym westlich Aschersleben über das Seeland-Gebiet nach Staßfurt im Bodetal und dann entlang der Bode über Hohenerxleben, Neugattersleben, Nienburg, parallel mit dem Saale-Radwanderweg bis nach Bernburg und weiter entlang der Fuhne über Baalberge, Preußlitz, Cörmigk, Biendorf nach Köthen (Anhalt). Wichtige Sehenswürdigkeiten entlang des Weges sind die Stiftskirche Frose (Foto; Straße der Romanik), die Seeländereien mit Abenteuerspielplatz, Seepromenade und Reiterhof, die Stadt Staßfurt, die Schlösser und der gemeinsame Schlosspark von Hohenerxleben und Neugattersleben, die romanische Kloster- und Schlosskirche St. Marien und St. Cyprian in Nienburg, die Altstadt und das Schloss Bernburg und die Orangerie am Schloss Biendorf. Die einzelnen Abschnitte des Weges befinden sich in unterschiedlicher Qualität. Teilweise sind sie in Asphalt aber in geringer Breite vorhanden oder noch immer unbefestigt. Die Beschilderung wurde im Jahr 2007 durchgängig erneuert und sollte für die Fernradreisenden nachzuvollziehen sein.

Auch am Europaradweg R1 bestehen weitere Möglichkeiten andere Landschaften im Salzlandkreis zu erkunden, z. B. mit dem Saaleradweg nach Norden bei Nienburg und nach Süden bei Bernburg, entlang der Fuhne oder entlang der Wipper wieder Richtung Westen.