SALZLANDKREIS


Deutsch Russisch Englisch
freizeitjpg

Wipperradweg

 

Die Strecke des Wipperradweges verläuft fast durchgängig sehr nah am Namen gebenden Flüsschen Wipper, so dass der Radler die Schönheit der Naturausstattung  richtig genießen kann. Zahlreiche  sehenswerte   Baudenkmale und gepflegte Ortschaften säumen diesen regionalen Radweg durch den Salzlandkreis, der außerdem eine kurzweilige Verbindung zwischen den Städten Bernburg und Aschersleben darstellt.

Beginnend im Bernburger Stadtzentrum führt der Weg durch Rosenhag und Kesselbusch in der Nähe der Saale, dicht an der Mündung der Wipper in die Saale vorbei. Kurz dahinter wird die Wipper gekreuzt und er führt entlang einer Gartenanlage. Im weiteren Verlauf schlängelt sich der Weg zwischen einem alten Saalearm und der Saale hindurch und verläuft dann in westlicher Richtung bis kurz vor den Ort Aderstedt. Hier geht es rechts am Forsthaus vorbei zur Landesstraße L 65. Um den nächsten Abschnitt zu erreichen folgt man der Landesstraße nach Norden bis zum nächsten links einmündenden Weg. Ab dort verläuft der Weg dann am Rande der Wipperniederung in der Gemeinde Ilberstedt in die Ortsteile Bullenstedt und Cölbigk. Weitere sehenswerte Stationen entlang des Weges sind Warmsdorf mit der Schlossanlage des Fürsten Georg III. von Anhalt-Dessau und einer Pension in der Kirche, Giersleben mit Gnadenkirche und ehemaliger Wippermühle, Klein Schierstedt mit Gnadenkirche aus dem 16. Jh. und fast zu großer  Orgel und Groß Schierstedt mit einer Wassermühle von Fritz Hoffmeister, die im Inneren noch so erhalten ist wie vor 100 Jahren.

 

Auf dem Weg in Richtung Mehringen mündet die Eine in die Wipper und entlang dieses Flusses kommt man auch in die Stadt Aschersleben. Aschersleben überrascht mit touristischen Attraktionen: eine fast vollständig erhaltene und reichlich 2 km lange Stadtbefestigungsanlage aus dem 15. und 16. Jahrhundert rund um die historische Altstadt zum Beispiel. 15 Wehr- und Wachtürme können vom grünen Promenadenring aus betrachtet und teilweise auch begangen werden.

Auf dem Wipperradweg weiter erreicht man Mehringen, das vor allem durch seine zahlreichen Feste wie Heimat- und Schützenfest, Erntedankfest und Weihnachtsmarkt in der Region bekannt ist. Drohndorf hat in seiner romanischen Dorfkirche eine der ältesten Glocken Deutschlands (11.-12- Jh) aufzuweisen. Der Ort Freckleben an der Grenze zum Landkreis Mansfeld-Südharz ist schon auf Grund seiner Lage und der umfangreichen Dorferneuerung eine Augenweide. Die romanische Dorfkirche und die romanische Burganlage hoch über dem Dorf sind auf jeden Fall einen Besuch Wert.

 

 

Burg Freckleben

Einemündung

 

Der derzeitige Endpunkt des Wipperradweges ist der Ort Sandersleben. Auf Grund der  fast  parallel  verlaufenden Bahnstrecken  Aschersleben-Bernburg und Aschersleben-Sandersleben kann jeder Radler seine individuelle Radtour entsprechend seiner Kondition zusammenstellen. 
Auf der Grundlage dieser vorgestellten Routen gibt es verschiedene Möglichkeiten den Salzlandkreis zu erkunden. Weitere kleinere Routen wie z. B. um den Löderburger See entnehmen Sie der bereits erwähnten Karte des Tourismusverbandes Salzlandkreis.

 

>>>  Informationsblatt Wipperradweg zum Zeitpunkt der Eröffnung 2009

<<<  zurück zu den Regionalen Radtouren