Deutsch Russisch Englisch

Termine

 

STARTSEITE 

IMPRESSIONEN

VERANSTALTUNGEN

DIE ANLAGE

ANFAHRT

Winterführungen im Ringheiligtum

Das Ringheiligtum Pömmelte auch in der besinnlichen Zeit des Jahres genießen können Besucher bei vier speziellen Winterführungen.
Am Freitag, 21. Dezember, dem Tag der Wintersonnenwende sowie Donnerstag, Freitag, 27. und 28. Dezember, und am Sonntag, 30. Dezember 2018, erwartet jeweils um 14 Uhr ein(e) Ringführer(in) am Ringheiligtum interessierte Gäste. Die Kosten betragen jeweils 3,50 Euro pro Person
Nach weihnachtlichen Ruhetagen öffnen sich die Türen des Salzlandmuseums wieder für Besucher. So können interessierte Gäste am Donnerstag, 27. Dezember, von 10 bis 18 Uhr, am Freitag, 28. Dezember, von 10 bis 16 Uhr sowie am Sonntag, 30. Dezember, von 14 bis 18 Uhr die Ausstellungen im Museum besuchen. An den Weihnachtsfeiertagen vom 24. bis 26. Dezember, Silvester und am Neujahrstag bleibt das Salzlandmuseum geschlossen. 
 
Für weitere Fragen oder Anmeldungen zu Führungen stehen die Mitarbeiter des Salzlandmuseums telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung: 03471 684-2560 oder museum@kreis-slk.de.

Aussichtsturm wieder begehbar

Verantwortliche und Besucher beobachteten in den zurückliegenden Wochen zahlreiche Nester der Feldwespe am Ringheiligtum Pömmelte. Der Zugang zum Aussichtsturm wurde sogar vorsorglich geschlossen, weil Wespen auch hier ihre Nester gebaut hatten. Das diente letztlich dem Schutz von Mensch und Wespe. Wobei der Fachdienst Natur und Umwelt des Salzlandkreises in anderem Zusammenhang grundsätzlich zur Gelassenheit riet und ankündigte, die Wespensaison dauere naturgemäß bis Ende August.
Pünktlich ging nun die Wespensaison zu Ende. Bei den regelmäßigen Kontrollgängen am Ringheiligtum stellten die Landkreisverantwortlichen fest, dass die Feldwespen ihre Nester verlassen haben. Ab sofort ist der Aufstieg auf den Aussichtsturm wieder möglich.

AUSGRABUNGEN MIT FÜHRUNG - nur noch donnerstags im September

undefined
Führungen während der archäologischen Grabung am Ringheiligtum Pömmelte​
Noch bis Ende September können Besucher eine archäologische Ausgrabung hautnah erleben. Mitarbeiter des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt erkunden am Ringheiligtum Pömmelte die größte bisher bekannte frühbronzezeitliche Siedlung in Sachsen-Anhalt. Sie soll nach Möglichkeit in ihrer weiteren Ausdehnung dokumentiert werden. Daneben verfolgen die diesjährigen Untersuchungen das Ziel, das Verhältnis zwischen Kreisgrabenanlage und Siedlung genauer zu erfassen sowie weitere Erkenntnisse über die endneolithisch-frühbronzezeitliche Kulturlandschaft der Region zu gewinnen.
 
In Kooperation mit dem Landesamt bietet der Salzlandkreis dienstags und donnerstags um 14 Uhr - vom 16. August an nur noch donerstags, 14 Uhr  -  öffentliche Führungen zur archäologischen Grabung an. Unter fachkundiger Leitung wird dort die wissenschaftliche Erkundung mit all ihren Facetten und Besonderheiten verständlich vorgestellt. Der Teilnehmerbeitrag beträgt drei Euro pro Person. 
 
Für Terminanfragen außerhalb der öffentlichen Führungszeiten stehen die Mitarbeiter des Salzlandmuseums unter Tel. 03471 684-2560 oder per Mail an museum@kreis-slk.de zur Verfügung.
 
Parallel gibt es natürlich auch weiterhin die öffentlichen Führungen am Ringheiligtum: dienstags um 11 Uhr und freitags bis sonntags um 14 Uhr
 

 

 

undefinedBei der öffentlichen Vorstellung der neuen archäologischen Grabungen (Bild oben, v. l): Dovydas Jurkenas (Grabungsleiter), Alexander Thies (Geschäftsführer NFP), Dr. Gunnar Schellenberger (Staatssekretär für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt), Prof. Harald Meller (Direktor Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt/ Landesarchäologe), Markus Bauer (Landrat Salzlandkreis), Torsten Reinharz (Bürgermeister Stadt Barby), Prof. Joshua Pollard (University of Southampton). 

RINGHEILIGTUM GAB SCHÜLERN EINE BÜHNE | LANDKREIS UNTERSTÜTZT MUSIKALISCHES „FRIEDENSPROJEKT“ DER LERCHENFELD-SCHULE

Das Ringheiligtum Pömmelte, der einst heilige Ritualort, wurde für einen Tag zur Jugendbühne: Die beiden Schulbands der Schönebecker Sekundarschule „Am Lerchenfeld haben sie sich mit teils eigenkomponierten Stücken erobert. Das war eine recht ungewöhnliche Idee, aber der Salzlandkreis freut sich, das Highlight in der Woche des „Friedensprojekts“ der Lerchenfeld-Schüler unterstützt zu haben. Denn inhaltlich ging es darum, „Menschen mit unterschiedlichen Kulturen und Interessen durch die Musik zusammenzuführen“, erklärt Thomas Bombach, das Projekt betreut und an der Lerchenfeld-Schule unterrichtet.
Damit trafen die Lerchenfeld-Schüler*innen und Lehrer*innen die Interessen der Landkreisverantwortlichen. „The five Girls“ und „Rocking Angels“ sowie weitere Musikprojekte haben das gameinsam erklärte Ziel am 13. Juni stimmgewaltig und kreativ umgesetzt.  
Eingeladen waren neben dem Grabungsteam vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, das derzeit am Ringheiligtum tätig ist, auch die Mitglieder des benachbarten Fliegerclubs Schönebeck und Vertreter aus Kultur und Politik. (Fotos vom Konzert: Thomas Linßner)

undefined

undefined

undefined

undefined

 

111 JAHRE gefeiert mit einem LANDKREIS-BÜRGERFEST

Samstag, 16. September 2017

 

Wir haben grandios gemeinsam gefeiert: 10 Jahre Salzlandkreis + 1 Jahr Ringheiligtum + 60 Jahre + 40 Jahre Musikschulausbildung in Staßfurt bzw. Schönebeck.

Impressionen

 

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Verstanden