Deutsch Russisch Englisch

Aktuelles/Veranstaltungen des Arbeitsbündnis Jugend und Beruf/Rümsa im Salzlandkreis

 


Aktuelles


06.08.2018 Bernburg, 300 Jugendliche haben noch keine Lehrstelle 

Manchmal prallen innerhalb weniger Kilometer Luftlinie Welten aufeinander. Während bei Esco in Bernburg vor wenigen Tagen von 103 Bewerbern sich sieben junge Menschen über einen Ausbildungsvertrag freuen konnten und die Firma die Qual der Wahl hatte, gibt es allein im Baugewerbe im Salzlandkreis noch 41 unbesetzte Lehrstellen.

„Schulabgänger haben jetzt noch die Chance, kurzfristig einen Platz zu bekommen. Sei schlau, geh„ zum Bau – das gilt heute genauso wie früher“, wirbt Lutz Koppehel von der Industriegewerkschaft Bau Dessau-Bernburg (IG Bau) in einer Pressemitteilung, sich, auch mit Blick auf die Bezahlung und Karrierechancen, für den Schritt in diese Branche zu entscheiden.
 

Ob die Offerte auch auf Resonanz stoßen wird, scheint fraglich. Nur noch knapp 300 von einst 1056 Jugendlichen im Landkreis sind laut Agentur für Arbeit noch ohne Lehrstelle. Ihnen stehen allein in der Region Bernburg noch 135 und im Kreis 441 offene Lehrstellen zur Verfügung.

Mehr Informationen finden Sie hier

 

06.08.2018, Bernburg,Aschersleben, Jobcenter Praktika für Arbeitslose auf Malta - Jugendliche werden auf  Praktikum im Ausland vorbereitet

Das Jobcenter Salzlandkreis schickt in Kooperation mit der Akademie Überlingen zehn Arbeitslose im Alter zwischen 18 und 35 Jahren aus Staßfurt, Aschersleben und Bernburg nach Malta. Grundlage dafür ist das Programm „Fit für Europa - Erfolg durch Mobilität“.

Das Projekt diene der Verbesserung der Ausbildungs- und Beschäftigungschancen junger Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt, heißt es in einer Mitteilung des Jobcenters.

Mehr Informationen zum Thema

Studien- und Berufsorientierungstag am 04.09.2018 von 08.00-15.00Uhr im Salzlandcenter Staßfurt

Um jungen Menschen aus der Region frühzeitig attraktive Beschäftigungsperspektiven aufzuzeigen, findet jährlich im Herbst der Studien- und Berufsorientierungstag in der Stadt Staßfurt statt. Neben der Anbahnung von Kontakten zwischen Schülern und der Wirtschaft können sich junge Menschen über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten und zukünftigen Beschäftigungsperspektiven in der Region informieren sowie Praktika verabreden, um Ausbildungsbetriebe und -inhalte besser kennenzulernen. Direkte Bewerbungen für Ausbildungsstellen und Praktika sind während der Messe an den Ständen der Aussteller möglich und ausdrücklich erwünscht.

Mehr Informationen

26.07.2018 Unterstützung für junge Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt - IdA eröffnet zusätzliche Ausbildungs- und Beschäftigungschancen 

Das Jobcenter Salzlandkreis lud in Kooperation mit der Akademie Überlingen Arbeitsuchende im Alter zwischen 18 und 35 Jahren an den Standorten Staßfurt, Aschersleben und Bernburg zu Informationsveranstaltungen zum ESF-Programm „Fit für Europa - Erfolg durch Mobilität“ ein.   

Das Projekt „Fit für Europa - Erfolg durch Mobilität“ wird im Rahmen der ESF Integrationsrichtlinie Bund Handlungsschwerpunkt „Integration durch Austausch (IdA)“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert und dient der Verbesserung der Ausbildungs- und Beschäftigungschancen junger Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt. 

Im Rahmen des Programms werden die Jugendlichen mittels Einzelcoaching, Sprachvermittlung und Gruppenaktivitäten mehrere Wochen kulturell und sprachlich auf einen zweimonatigen, transnationalen Praktikumsaufenthalt auf der Insel Malta vorbereitet. Während des Auslandspraktikums haben die jungen Menschen die Möglichkeit der Selbsterprobung in einem völlig neuen Arbeitsumfeld. Ziel ist es, die fachliche, interkulturelle und soziale Kompetenzen der Teilnehmer zu stärken, Berufserfahrung zu sammeln und vorhandene Englischkenntnisse zu festigen bzw. auszubauen. 

Mehr Informationen zum Projekt 

24.07.2018 Förderstedt/Hohenerxleben: Der Jugendclub in Förderstedt, der lange Zeit geschlossen war, soll wieder öffnen. 

Der Jugendclub in Förderstedt, der lange Zeit geschlossen war, soll ab 13. August 2018 wieder regelmäßig montags und dienstags von 14 bis 20 Uhr öffnen. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Dementsprechend gibt es an dem Tag, ein Montag, ab 15 Uhr eine kleine Wiedereröffnungsfeier beziehungsweise einen Tag der offenen Tür. Auch hierzu lädt die Stadt Staßfurt alle interessierten Bürger ein.
Es werden noch Helfer gesucht!

Mehr Informationen zur geplanten Jugendcluberöffnung finden Sie hier

24.07.2018 Schönebeck: Informationen zum Projekt "Stabil" 

Selbstfindung, Training, Anleitung, Betreuung, Initiative, Lernen - dafür steht "Stabil". Zwei Teilnehmer aus Schönebeck erzählen. 
Schönebeck l Nico Gebel sägt Holz zu, hämmert, bohrt. Er baut an einem Insektenhotel. Einige hat er schon fertig, weitere werden folgen. Ausbilder Andy Mehlhahn gibt Tipps. Dem 20-Jährigen ist anzumerken, dass die Arbeit ihm Spaß macht. Nicht nur diese, eigentlich jede, die er bislang in der Werkstatt „Holz und Farbe“ in Schönebeck, Magdeburger Straße 256, übernommen hat. Die Werkstatt ist eine von fünf im Kreis im Rahmen des Projektes Stabil.

Mehr Informationen zum Projekt.

23.07.2018 Pressemitteilung des Jobcenters Salzlandkreis:

Aktivierungsmesse schafft neue Berufsperspektiven - Speed-Dating für Jobsuchende mit gesundheitlichen Einschränkungen

Gerade für Arbeitssuchende mit gesundheitlichen Einschränkungen gestaltet sich der Weg zum beruflichen Neu- bzw. Wiedereinstieg oft langwierig und nervenaufreibend. Schon vor dem Start eines oft notwendigen Unterstützungsprogramms zur Aktivierung oder Stabilisierung gilt es, neben der Suche nach potentiellen Bildungsträgern, das jeweils individuell passende Bildungsangebot zu finden.

Mit Programmen wie „Paul“, „CATi“, „BOSS“, „StARK“, „AQI intensiv“ und „Individueller Arbeitseinstieg“, „Mobiles -“ oder „Individuelles Coaching“ sollen die Teilnehmer zielgerichtet bei der Integration in den Arbeitsmarkt unterstützt werden. Doch worin liegen die Unterschiede? Welches Angebot passt zu welcher Problemlage?

Das vom Jobcenter Salzlandkreis initiierte Träger-Speed-Dating bot knapp 70 Kunden mit gesundheitlichen Einschränkungen die Gelegenheit, sich einen Überblick zu den verschiedenen Bildungsinstituten und -programmen zu verschaffen. Organisiert und durchgeführt wurde diese spezielle Veranstaltung am Standort Staßfurt. Vier Bildungsträger - die SBH Südost GmbH, die VHS-Bildungswerk GmbH, die WORKS gGmbH und die GSM Training & Integration GmbH - stellten den Besuchern ihre Angebote im 5-Minuten-Takt persönlich vor. Notwendige Informationen und Unterlagen wurden direkt ausgetauscht, wobei die Jobcenter-Mitarbeiter bei auftretenden Fragen zu Prozedere und Ablauf beratend zur Seiten standen.

„Mit diesem Format will das Jobcenter Salzlandkreis einen neuen Weg beschreiten, um Kunden bei der Auswahl passender Aktivierungs- und Stabilisierungsangebote direkt und unkompliziert zu unterstützen“, erklärte Doreen Albrecht, Bereichsleiterin Eingliederung des Jobcenters Salzlandkreis.

Claudia Eckert-Meisters, Leiterin der VHS-Bildungswerk GmbH, zeigt sich begeistert von der Aktivierungsmesse: „Diese Veranstaltung bündelt bereitgestellte Programme der Aktivierung und Stabilisierung und erleichtert den Jobsuchenden damit den Zugang zu bedarfsgerechten Unterstützungsangeboten. Mit dem Träger-Speed-Dating haben alle Beteiligten komplettes Neuland betreten: Bildungsträger und Jobsuchende begegneten sich, vermittelt durch das Jobcenter, auf Augenhöhe. Die künftigen Teilnehmer konnten sich aktiv für ein für sie individuell passendes Angebot entscheiden. Entsprechend motiviert gehen die Arbeitsuchenden dann in das Programm.“

Auch das Ergebnis stimmt zuversichtlich: 55 Jobsuchende haben sich bereits direkt vor Ort für ein Angebot entschieden und werden in den nächsten Wochen eine 6-monatige Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung beginnen.

 

undefined

Foto (Jobcenter Salzlandkreis): 
Die Vertreter der Bildungsinstitute bereiten sich auf die erste Speed-Dating-Runde vor.

Leistungen aus einer Hand - Bundesweiter Fachkongress „Regionales Übergangsmanagement 2018“ in Magdeburg [06.07.2018]

"Rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit kann gelingen!" - unter diesem Motto fand am 20. und 21.06.2018 in der Johanniskirche in Magdeburg der bundesweite Fachkongress „Regionales Übergangsmanagement 2018“ im Rahmen des Landesprogramms „Regionales Übergangsmanagement Sachsen-Anhalt (RÜMSA)“ statt. 

Um sich zum Stand des bundesweiten Aufbaus von Jugendberufsagenturen auszutauschen, kamen rund 270 Expertinnen und Experten aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, darunter Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Arbeitsagenturen, Jobcentern, der Jugendhilfe, Schulen, Bildungsträgern, aber auch aus der Wirtschaft und von Landesministerien.

Mehr Informationen und Bilder der Veranstaltungen finden Sie hier

11.07.2018 - Mitteilung der Agentur für Arbeit Bernburg: Junge Fachkräfte ausbilden und beschäftigen, das sichert Unternehmen die Zukunft!

Positive Arbeitsmarktlage gezielt für die Jugend nutzen. Arbeitsagentur empfiehlt Betrieben, ihre Azubis nach der Ausbildung zu übernehmen. 

Diesen Sommer beenden wieder viele junge Menschen ihre Ausbildung. Die meisten von ihnen werden nach erfolgreich bestandener Prüfung von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen. Oder sie wechseln nahtlos in andere Unternehmen. Dieser Trend führt seit Jahren erfreulicherweise zu einer sinkenden Zahl an arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren. Aktuell suchen aber noch 288 junge arbeitslose Frauen und Männer einen Job. Vor einem Jahr waren es 359 Arbeitslose. 

 Auf der anderen Seite suchen vielerorts Unternehmen des Salzlandkreises händeringend Fachkräfte. Deshalb müssen Betriebe, die ihre ehemaligen Azubis nicht weiterbeschäftigen und in die Arbeitslosigkeit schicken, damit rechnen, dass diese innerhalb kürzester Zeit von ihren Mitbewerbern eingestellt werden. „Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels – geringe Schülerzahlen aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge und steigende Renteneintritte − nehmen die Probleme in unserer Region weiter zu. Wir werden älter und wir werden weniger Menschen. Damit stehen den Unternehmen weniger Arbeitskräfte zur Verfügung. Deshalb müssen wir jetzt aktiv gegensteuern und allen Menschen eine Chance geben. Das gilt gerade für die Jugend, die Zukunft unseres wirtschaftlichen Erfolgs. Wir können es uns nicht leisten, dieses Potential zum Teil ungenutzt zu lassen. Jeder Jugendliche hat Talente und deshalb eine Chance auf eine Ausbildung und anschließende Beschäftigung verdient“, ist sich Anja Huth, Chefin der Bernburger Arbeitsagentur, sicher. 

Mehr Informationen finden Sie hier

10.07.2018 Aschersleben /Bernburg: Aufruf an Jugendliche - Es gibt noch über 500 freie Lehrstellen 

Im Salzlandkreis hat der größte Teil der Bewerber bereits einen Ausbildungsplatz gefunden. Noch aber sind 318 Jugendliche auf der Suche oder haben sich noch nicht entschieden. Dabei gibt es in der Region derzeit über 500 freie Ausbildungsstellen vom Anlagenmechaniker bis hin zum Zimmerer.

„Mit einem unterschriebenen Ausbildungsvertrag in die Sommerferien zu gehen, gibt sowohl den Ausbildungsbetrieben als auch den Jugendlichen eine große Sicherheit. An diejenigen, die jetzt in den Ferien noch ohne eine Zusage dastehen, appelliere ich, jetzt zu handeln, sich noch verstärkter um eine Ausbildung zu bemühen und gegebenenfalls eine Alternative zum Wunschberuf in Betracht zu ziehen.“ So ermutigt Anja Huth, Chefin der Arbeitsagentur Bernburg, die Jugendlichen, Berufsberatung aufzusuchen und sich die Ausbildungsangebote anzusehen.

Mehr Informationen und Ansprechpartner hier

04.07.2018 Die Agentur für Arbeit Bernburg informiert: Neuigkeiten zum Ausbildungsmarkt im Juni im Salzlandkreis

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres wurden 1.181 Ausbildungsplätze gemeldet und damit mehr als im Vorjahreszeitraum (+17,6 Prozent). Im Schnitt hat damit jeder der 931 gemeldeten Bewerber die Auswahl an 1,3 gemeldeten Stellen. 

Der größte Teil der Bewerber hat ihren Ausbildungsplatz bereits gefunden, nur noch 318 Jungen und Mädchen suchen noch. 

Mehr Informationen hier

14.06.2018 - Eröffnung der 1. Anlaufstelle "YouthPoints" in Bernburg

Come In! - und gib deinem Leben eine positive Wendung. Am Montag, 11. Juni 2018, eröffnete in Bernburg (Saale) in der Lindenstraße 19 die erste Anlaufstelle „YouthPoints - Come In!“ für schwer erreichbare, vom Sozial- und Leistungssystem abgekoppelte junge Menschen. Hier finden sie Ansprechpersonen, die sie dabei unterstützen, ihre individuellen Schwierigkeiten zu überwinden und über Aktivierungs- und Orientierungsangebote ins Sozialleistungssystem bzw. ins Bildungs-, Ausbildungs- und Arbeitsmarktsystem sensibel zurückführen.

Projektträger der Anlaufstellen „YouthPoints – Come In!“ sind die FAW gGmbH und das BBRZ e. V.  in enger Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Regionales Übergangsmanagement (RÜMSA) und dem Arbeitsbündnis Jugend und Beruf im Salzlandkreis: Jobcenter Salzlandkreis, Agentur für Arbeit Bernburg, Landesschulamt Sachsen-Anhalt, Salzlandkreis. Zentrales Anliegen ist es, verlässliche Anlaufstellen mit zielgruppengerechten Öffnungszeiten zu installieren, die eine Komm-Struktur für umfassende Beratungs- und Begleitungsarbeit und die gezielte Ansprache der Jugendlichen an ihren jeweiligen Verweilorten beinhalten und die durch eine intensive Beziehungsarbeit gekennzeichnet sind.

Neben Bernburg (Saale) soll in den kommenden Monaten in den Mittelzentren Aschersleben, Schönebeck (Elbe) und Staßfurt jeweils eine weitere Anlaufstelle öffnen.

Das Vorhaben wird im Rahmen des Landesprogramms „Regionales Übergangsmanagement (RÜMSA)“ durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert und durch das Jobcenter Salzlandkreis kofinanziert.

 

Mehr Informationen zur Eröffnung finden Sie hier

05.06.2018 - Informationen der Agentur für Arbeit Bernburg zum Thema Berufsausbildungsbeihilfe

Arbeitsagentur unterstützt Azubis  

„Die Berufsausbildung ist ein wichtiger Schritt im Leben junger Menschen und für einige auch mit dem Umzug in eine andere Stadt oder eine andere Region verbunden. Die Ausbildungsvergütung alleine reicht dann aber oft für Lebensunterhalt, Unter-bringung, Fahrtkosten und Lernmittel nicht aus. In dieser Situation kann die Berufs-ausbildungshilfe der Arbeitsagentur eine wichtige Hilfe sein“ erklärt Anja Huth, Chefin der Bernburger Arbeitsagentur.

Jugendliche die eine betriebliche Ausbildung oder ein duales Studium absolvieren, können Berufsausbildungsbeihilfe erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass sie nicht mehr bei den Eltern wohnen, weil der Ausbildungsbetrieb zu weit entfernt ist. Sind die Jugendlichen bereits über 18 Jahre alt, verheiratet oder haben mindestens ein Kind, kann der Anspruch auch dann bestehen, wenn sie in erreichbarer Nähe zu den Eltern leben.

Jugendliche die eine schulische Ausbildung oder ein Studium absolvieren können keine Berufsausbildungsbeihilfe der Agentur für Arbeit erhalten.

Eigenes Einkommen und das der Eltern wird angerechnet. Mit dem BAB-Rechner im Internet, kann jeder selbst prüfen, ob und in welcher Höhe ihm Berufsausbildungsbeihilfe zustehen könnte:

www.babrechner.arbeitsagentur.de

Es ist wichtig, den Antrag rechtzeitig vor dem Beginn der Ausbildung bei der Arbeitsagentur zu stellen. Dann ist er ab dem Ausbildungsbeginn gültig. Außerdem bleibt auch mehr Zeit die zur Bearbeitung notwendigen Unterlagen zusammenzutragen, denn erst, wenn diese vorliegen, kann der Antrag bearbeitet werden.  

Antragsstellung rund um die Uhr möglich 

Die Antragstellung kann online unter www.arbeitsagentur.de > Meine eServices > eServices Geldleistungen > Berufsausbildungsbeihilfe beantragen erfolgen. Dieser Service ist jederzeit bequem von zuhause aus erreichbar. Zusätzlich stehen unter www.arbeitsagentur.de viele weitere Informationen zur Berufsausbildungsbeihilfe bereit.

Neues Beratungsangebot für Eltern im BIZ Berufsinformationszentrum Bernburg

 
Die Agentur für Arbeit in Bernburg bietet ab 20.03.2018 jeden 3. Dienstag im Monat ein Elternseminar bzw. Informationsnachmittag für interessierte Eltern rund um die Fragen über die spätere Berufs- und Studienwahl an. 
Es werden unter anderem Themen besprochen wie z. B.:
 
Informationsdschungel Berufsorientierung - „Schöne neue Welt- schwere neue Welt“
Berufsausbildung 
Fragen zu Berufswegen, 
Ausbildung und Duales Studium
weiterführenden Schulen, 
Studienwahl und -finanzierung,
und vieles mehr.
 
Ort:             Agentur für Arbeit Bernburg, Kalistraße 11, BIZ Berufsinformationszentrum 
 
Es wird um Voranmeldung unter folgendem Kontakt gebeten:
Frau Krollhofer
Frau Kairies
Telefonnummer:   03471 /  6890 185
E-Mail:                  bernburg.biz@arbeitsagentur.de
 

Hol dir unsere neuen Flyer!

 

undefinedundefined

 

 

Veranstaltungen des Arbeitsbündnisses Jugend und Beruf/RÜMSA im Salzlandkreis

Berufsfindungsmesse
Termin: 17.02.2018
Ort: Serumwerk Bernburg

 

Tag der Berufe „Mach doch, was du willst!“
Termin: 14.03.2018
(Mehr Informationen in der Agentur für Arbeit BBG oder auf https://ba.tagderberufe.de/)

 

 „HIER- die Regionalmesse“ im IGZ INNO-LIFE
Termin: 22.04.2018
Ort: IGZ INNO-LIFE Schönebeck

 

Girls`s Day/ Boy`s Day
Termin: 26.04.2018
(Mehr Informationen hier oder in deiner Schule)

 

„Last Call“ Ausbildungsplatzbörse
Termin: 03.05.2018
(Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage der Agentur für Arbeit BBG)

 

„5 vor 12“ Ausbildungsplatzbörse
Termin: 05.07.2018
(Mehr Informationen in der Agentur für Arbeit BBG)

 

SBOT Studien-und Berufsorientierungstag
Termin: 04.09.2018
Ort: Salzland Center Staßfurt

 

BOT Berufsorientierungstag
Termin: 27.09.2018
Ort: Ballhaus Aschersleben

 

Aktionstag BERUFSWAHL 
Termin: Oktober 2018
(Mehr Informationen im Jobcenter Salzlandkreis)

 

Jugend(-lichen)konferenz 
Termin: 07.11.2018
(Mehr Informationen im FD 20, RÜMSA Salzlandkreis)

 

"Daheimsein"- Die Rückkehrermesse 
Termin: 27.12.2018
Ort: Sparkassenschiff Staßfurt

 

Girls`s Day/ Boy`s Day
Termin: 28.03.2019
(Mehr Informationen hier oder in deiner Schule)

 

 

Aktuelle projekte und Maßnahmen des Jobcenter salzlandkreis

Hier findest du die aktualisierte Liste der Projekte und Maßnahmen des Jobcenter Salzlandkreis.

Für weitere Fragen hierzu, wende dich bitte an deinen Ansprechpartner im Jobcenter Salzlandkreis.