Deutsch Russisch Englisch

Mobile Teams mit Schnelltests bald im Salzlandkreis unterwegs

Die beiden Fahrzeuge sind da, die Teams stehen bereit! In einigen Tagen können Bürgerinnen und Bürger insbesondere in kleineren Orten im Salzlandkreis die Möglichkeit nutzen, sich mit einem Schnelltest auf eine Infektion mit dem Corona-Virus testen lassen. Dafür schickt die Kreisverwaltung mobile Test-Teams auf die Straße. Derzeit warten alle Beteiligten nur noch auf fehlende Teile der notwendigen Ausstattung für die Fahrzeuge.

Mit dem Start der mobilen Test-Teams kann die Kreisverwaltung nach rund fünf Wochen Vorbereitungszeit das bereits bestehende Netz von Schnelltest-Möglichkeiten erweitern. Zugleich gelingt es, Lücken in Regionen des Salzlandkreises zu schließen, in denen trotz allem Engagements bisher keine Schnelltest-Stationen bzw. Drive-in aufgebaut werden konnten. Dabei handelt es sich vor allem um kleinere Gemeinden.

Nach bisherigem Stand wird das Team „Bernburg-Schönebeck“ in  regelmäßigen Abständen in Könnern, Nienburg, Calbe, Barby und Eggersdorf Schnelltests anbieten. Das Team „Aschersleben-Staßfurt“ wird in Güsten, Hecklingen, Hoym, Neu Königsaue und Schneidlingen unterwegs sein.

Landrat Markus Bauer erklärt, ähnlich wie bei der Impfkampagne sei es wichtig, auf Grundlage eines 3-Säulen-Modells breit aufgestellt zu sein, um die Testverordnung der Bundesregierung trotz der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit adäquat umsetzen zu können. Der Landrat betont, der Einsatz der zwei Fahrzeuge mitsamt den Teams stelle zunächst einen Test für die Kreisverwaltung dar, um den konkreten Bedarf an Schnelltests zu ermitteln.

Aktuell gibt es 24 feste Anlaufpunkte im Salzlandkreis, um sich mit einem Schnelltest auf das Corona-Virus testen zu lassen. Dabei bieten zertifizierte Schnelltests u.a. Apotheken, Ärzte, Vereine, Gastronomen sowie weitere Firmen an – mit und ohne Terminreservierung.

Schnelltest-Stationen können grundsätzlich von allen betrieben werden, die die räumlichen und sächlichen Voraussetzungen erfüllen. Dabei berät der Salzlandkreis gern. Für nicht-medizinisches Personal bietet der Salzlandkreis zudem spezielle Schulungen in Zusammenarbeit mit dem DRK und AMEOS an. Notwendig ist vor Beginn der Tätigkeit eine Genehmigung des Gesundheitsamtes des Salzlandkreises sowie eine Vereinbarung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt.

undefined

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte anzuzeigen. Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, geben Sie die Einwilligung zur Verwendung dieser Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie hier. x