Deutsch Russisch Englisch

Saaleradweg-Jubiläumstour am 28. und 29.06.2019 im Salzlandkreis

Seit 25 Jahren verbindet der Saaleradweg die drei Bundesländer Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt auf 403 Kilometer Länge und ist damit ein echtes Geschenk und Symbol der deutschen Wiedervereinigung. Am 6. Mai 1994 wurde der Saaleradweg während der Bayerischen Landesgartenschau in Hof übergeben. An historischer Stelle im Bürgerpark Theresienstein in Hof wurde nun offiziell das Jubiläumsjahr „25 Jahre Saaleradweg“ eröffnet. Zahlreiche Aktionen sollen das Jubiläumsjahr füllen, an denen auch die Anliegerkommunen im Salzlandkreis beteiligt sind.

Der Verein Saaleradweg lädt anlässlich des Jubiläums zu speziellen Angeboten und Radreisen ein. Vom 23. bis zum 29. Juni 2019 können Radfahrer den Fluss von der Quelle bis zu Mündung begleiten – durch „canyonartige“ Landschaften der Saale-Kaskade fahren, vorbei an den malerischen Weinbergen der Saale-Unstrut-Region. „Jeden Tag erwarten die Radler touristisch interessante Etappenziele entlang der Sieben-Tage-Route“, sagt der Vereinsvorsitzende Denis Peisker.

Die Teilnehmer dieser Jubiläumstour werden am 28. und 29. Juni durch den Salzlandkreis radeln. Landrat Markus Bauer will sie am Freitag, 28. Juni, gegen 11.20 Uhr kurz hinter der Kreisgrenze bei Könnern empfangen. Er begrüßt, dass mit der Tour die symbolische Verbindung der drei Bundesländer so noch einmal verstärkt ins Bewusstsein gerückt wird. Die Teilnehmer, davon ist er überzeugt, werden angesichts der Region voll auf ihre Kosten kommen. „Es ist zwar eine anspruchsvolle Strecke. Aber es lohnt sich.“

Die Abschnitte im Landkreis sind familienfreundlich. Dank zahlreicher Investitionen in den vergangenen Jahren wird ein entspanntes Fahren möglich, so dass der Genuss von Landschaft, Natur und historischer Ortsbilder nicht zu kurz kommt. Alle Städte und Gemeinden auf dem Weg bis zum Ziel an der Saalemündung bei Barby freuen sich auf den Besuch der Teilnehmer der Jubiläumstour und haben ein spezielles Programm vorbereitet. Alle Interessierten möchten sich dazu aber anmelden (siehe dazu Flyer).

Der Saaleradweg gilt als einer der reizvollsten und abwechslungsreichsten Fluss-Radwege Deutschlands. Von der Saalequelle am Nordhang des großen Wandsteines im bayrischen Fichtelgebirge führt er durch Bayern und Thüringen bis er in Sachsen-Anhalt im Salzlandkreis in die Elbe mündet. Durch bergige Landschaften mit Wäldern, Schluchten und Stauseen windet sich der Saaleradweg. Auch deshalb ist er zwischen Zell und Saalfeld aus sportlicher Sicht etwas anspruchsvoller. Dafür zeigt sich der Radweg im weiteren Verlauf von seiner radfreundlichsten Seite. Die Saale gehört zu den romantischsten Flüssen Deutschlands,  und der Radweg ist ab Saalefeld mit wenigen kleinen Erhebungen sehr familienfreundlich. Auf Hügeln und Hängen thronen Schlösser, Burgen und Ruinen in einer Dichte, die in Deutschland ihresgleichen sucht. Die heute idyllisch wirkenden Burgen wachten im Mittelalter über den Grenzfluss, und die Schlösser der Saale zogen selbst Goethe schon in ihren Bann.

Zur Entwicklung: Kaum war die innerdeutsche Grenze gefallen, ergriff der damalige Hofer Oberbürgermeister, Dieter Döhla, die Initiative für einen Radfernweg entlang des vielbesungenen Flusses von der Quelle bis zur Mündung in die Elbe. „Es war damals eine so positive Aufbruchsstimmung und alle haben enthusiastisch gemeinsam ein Ziel verfolgt“, sagt Dieter Döhla heute. Seit 1992 haben Landkreise und Kommunen aus Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt in einer kommunalen Arbeitsgemeinschaft zusammen gearbeitet, um den Fernradweg gemeinsam einzurichten und zu vermarkten.

Im Jahr 2014 wurde die interkommunale Zusammenarbeit nach einer langen Phase der Neuordnung mit der Gründung des Saaleradweg e.V. mit Sitz in Jena auf eine solidere und arbeitsfähigere Grundlage gestellt. Der Verein zählt derzeit 14 aktive Mitglieder aus allen drei Bundesländern – nahezu alle Landkreise und kreisfreien Städte entlang des Saaleradwegs. Auch der Salzlandkreis, die Städte Bernburg, Nienburg und Alsleben sowie die Gemeinde Plötzkau sind Gründungsmitglieder des Vereins. Seit der Gründung des Vereins wurden zahlreiche Maßnahmen zur Bewerbung des Radweges umgesetzt, welche die Vermarktung intensiviert und so die Bekanntheit des beliebten Fernradweges (Bestandteil der D-Route 11) erhöht haben.

Der Verein Saaleradweg wird es im Jubiläumsjahr auch ein Gewinnspiel vorbereiten. Dafür wurden zahlreiche Preise von den Partnern aller Etappen entlang des Radweges zur Verfügung gestellt. Hauptpreis ist eine Reise entlang des Saaleradweges auf  Pedelec-Mieträdern des Reiseveranstalters Travel Butler.  Die Realisierung der umfassenden Maßnahmen zum Jubiläumsjahr ist nur durch eine gemeinsame Förderung der drei Wirtschaftsministerien aus Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt sowie durch die Unterstützung der Kommunen am Radweg möglich.

undefined