Deutsch Russisch Englisch

Glasfaserbasierter Ausbau der Deutschen Telekom beginnt in der Stadt Nienburg (Saale)

Der Ausbau des schnellen Internets im Rahmen des geförderten Breitbandausbaus im Salzlandkreis beginnt jetzt auch für die Lose der Deutschen Telekom GmbH. Beginnend in Teilbereichen der Kernstadt Nienburg (Saale) sowie in den Ortsteilen Wispitz, Wedlitz, Jesar, Neugattersleben, Gerbitz, Grimschleben, Altenburg, Pobzig, Gramsdorf und Borgesdorf gehören die Defizite in der Versorgung mit Hochleistungsfähigen Bandbreiten bald der Vergangenheit an. Der Start findet im Ortsteil Pobzig statt. Hier haben am Mittwochmorgen Landrat Markus Bauer, Bürgermeisterin Susan Falke, der Regionalmanager der Deutschen Telekom Andreas Meyer sowie Vertreter des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt Hand angelegt.

In dem gemeinsamen Projekt des Salzlandkreises, in Kooperation mit den Kommunen, und der Deutschen Telekom GmbH werden zukünftig mindestens 50 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit in den Städten Aschersleben, Bernburg (Saale), Könnern, Staßfurt sowie in Teilen der Stadt Nienburg (Saale) inkl. Ortsteilen, der Gemeinde Bördeland, einigen Ortsteile der Stadt Bernburg (Saale) und im Gewerbegebiet Hecklingen möglich sein. Dafür werden rund 825 km Glasfaser verlegt und 492 Verteilerkästen neu errichtet. Insgesamt profitieren in den genannten Kommunen 24.300 Haushalte vom Ausbau. Um diesen zu ermöglichen, werden alleine in der Stadt Nienburg (Saale) Investitionen in Höhe von rund 2.2 Millionen Euro in die Hand genommen. Insgesamt werden 32 Millionen Euro im Salzlandkreis investiert.

Die Ortsteile der Stadt Staßfurt werden durch das in Brumby ansässige Unternehmen GlasCom Salzlandkreis Gmbh erschlossen. Die Kommunen Seeland, der Stadt Barby, Calbe, den Ortsteilen der Stadt Aschersleben und der Verbandsgemeinde Saale-Wipper werden durch das Unternehmen MDDSL GmbH zukünftig versorgt.
„Ich freue mich, dass die Arbeiten nun auch von der Deutschen Telekom GmbH starten und wir noch in diesem Jahr erste Ergebnisse sehen können“, so Landrat Bauer. „Die schnellen Internetverbindungen sind aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken und bedeuten einen entscheidenden und wichtigen Schritt in Richtung digitaler Zukunft. Unser gemeinsamer Wohn-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Salzlandkreis wird damit gestärkt und noch liebens- und lebenswerter“, freut sich der Verwaltungschef.

„Wir treiben den Ausbau zügig voran“, sagt Andreas Meyer, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Die Technik ist so ausgelegt, dass zukünftig mit der Vectoring-Technologie der Turbo im Netz gezündet werden kann und dann die Geschwindigkeiten auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) steigen werden.“
Die Beeinträchtigungen für die Anwohner werden so gering wie möglich gehalten. Das ausbauende Unternehmen wird in überschaubaren Bauabschnitten vorgehen. Die Arbeiten beginnen noch in 2018 in der Stadt Nienburg (Saale) und deren Ortsteilen und werden entsprechend den Witterungsverhältnissen in 2019 fortgeführt bzw. in den weiteren Losen der Deutschen Telekom in 2019 folgen.

Hintergrund des geförderten Breitbandausbaus ist ein groß angelegtes Förderprogramm aus Bundes- und Landesmitteln. Hier hat der Salzlandkreis, federführend für seine Kommunen, rund 16 Millionen Euro Fördermittel akquiriert. Diese sind in Gebieten einzusetzen, in denen sich ein eigenwirtschaftlicher Ausbau für Telekommunikationsunternehmen nicht rechnet. Bis 2020 sollen damit die sogenannten weißen Flecken, also unterversorgte Areale zu denen derzeit u. a. 36.150 Haushalte sowie 3.869 Unternehmen zählen, mit breitbandigen Internetanschlüssen von mindesten 50 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit versorgt werden.
Weiterführende Informationen zum größten Infrastrukturprojekt des Salzlandkreises finden Sie auf unserer Rubrik www.breitband.salzlandkreis.de.

undefinedundefinedundefinedundefined

Fotos: SLK/Werner