Deutsch Russisch Englisch

"Zusammen punkten" - Standortmarketingkonzept für den Salzlandkreis

Der Salzlandkreis ist ein Wirtschaftsstandort mit vielen Potenzialen. Die Herausforderungen, die  bereits jetzt Unternehmensfortführungen und die Besetzung von Fachkräftestellen mit sich bringen, sollen frühzeitig Bearbeitung finden. Zur Verfügung stehen weiterhin ausreichend Gewerbe- und Industrieflächen für Neuansiedelungen. Zur Unterstützung der ansässigen Wirtschaftsunternehmen und zur Forcierung von Firmenneuansiedlungen plant der Salzlandkreis noch stärker als bisher in die Offensive zu gehen. Als Partner für Kommunen wird der Salzlandkreis mit gezielten Standortmarketingmaßnahmen die Region und deren Vorzüge mit Hilfe eines Standortmarketingkonzeptes bekannt machen. Ziel sei es, sich von anderen Gebietskörperschaften abzugrenzen und „als gemeinsame Region zusammen zu punkten“, sagt Landrat Markus Bauer dazu.

„Die hohe Qualität als Wohn-, Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort deutlich zu machen“, so umreißt er die Motivation der Kreisverwaltung bezüglich des Marketing-Vorhabens, das bis zum Jahresende im Kreistag vorgestellt werden soll. Dazu sind die Identität und Alleinstellungsmerkmale des Salzlandkreises herauszuarbeiten, die den Landkreis für Unternehmen und Neubürger, aber auch für die Bleibeentscheidung junger Menschen im Salzlandkreis attraktiv machen. Denn der Standort in der Mitte von Sachsen-Anhalt sei nicht nur stark für die Industrie, zählt der Landrat die Vorzüge auf. Es gebe auch sehr gute Freizeitangebote, die die Landschaft mit den hochwertigsten Böden Deutschlands erfahrbar machen. Familien finden hier gute Bedingungen und gewachsene Strukturen. Sogar die Sonne scheine statistisch öfter als anderswo im Land.

Das Projekt zur Erstellung des Standortmarketingkonzeptes wird durch die Richtlinie „Sachsen-Anhalt REGIO“ mit einer 80 prozentige Förderung in enger Zusammenarbeit mit der Investitionsbank Sachsen-Anhalt und dem Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr möglich. Der Fachdienst Kreis- und Wirtschaftsentwicklung unter der Leitung von Tilo Wechselberger hatte die Mittel dazu beantragt.

Mit der Erarbeitung der Standortmarketingstrategie ist nun vom Salzlandkreis ein erfahrenes Unternehmen beauftragt worden, das für die Umsetzung auch intensiv regionale Akteure einbezieht. So wurde Mitte Mai eine Steuerungsgruppe aus Vertretern von Politik, Unternehmen, der Sparkasse, der IHK und Wirtschaftsförderern der Kommunen gegründet, die den Prozess begleiten wird. Dabei ist auch über eine weitere Zielsetzung des Konzeptes gesprochen worden. Nämlich die Stärkung des Lokalbewusstseins bei den Bewohnern des Salzlandkreises.

Während der Bearbeitung des Themas sind weitere Beteiligungen von regionalen Akteuren angedacht. In einem Regionalforum sollen z.B. Unternehmen, Verbände, Vereine, Studierende und Ausbildungsstätten gemeinsam mit den Kommunen in thematischen Arbeitsgruppen über Standortqualitäten, Zukunftsvorstellungen und das Image des Salzlandkreises diskutieren. Der Salzlandkreis wird auf seiner Internetseite über den Fortgang des Projektes informieren.