Deutsch Russisch Englisch
verwaltungjpg

Bereich Schwangerenberatung

POSTANSCHRIFT

Salzlandkreis
FD Jugend und Familie
06400 Bernburg (Saale)

BESUCHERANSCHRIFT

Friedensallee 25, Raum 420
06406 Bernburg (Saale)

undefined

Ansprechpartnerin

Frau Thiede

Tel.: 03471 684-1695
Fax: 03471 684-2851

E-Mail: 

Flyer

 
undefined undefined undefined

 

 

KURZDARSTELLUNG DES AUFGABENGEBIETES

Beratung:

Werdende Mütter und Väter haben Anspruch auf umfassende Beratung in allen die Schwangerschaft betreffenden Fragen. Die Beratung erfolgt kostenlos in den staatlich anerkannten Schwangerenberatungsstellen der freien Träger und des Salzlandkreises. Diese Stellen führen auch die gesetzlich vorgeschriebene Schwangerschaftskonfliktberatung vor einem Schwangerschaftsabbruch durch. Über die Beratung hinaus werden praktische Hilfen vermittelt, insbesondere über die gesetzlichen sozialen Leistungen oder unterstützender Angebote für Mutter und Kind. Mit Einwilligung der Schwangeren können auch andere Personen, z. B. der Partner, in die Beratung einbezogen werden.

 

Finanzielle Hilfen:

Für schwangere Frauen, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, bietet die Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ Hilfe und Unterstützung an. Die Mittel der Bundesstiftung können für Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Schwangerschaft und der Geburt sowie der Pflege und Erziehung eines Kleinkindes entstehen, eingesetzt werden – insbesondere für die Erstausstattung des Kindes. Die Antragsstellung sollte in den ersten Schwangerschaftsmonaten erfolgen. Erforderlich sind sämtliche Nachweise, die Einkommen und Ausgaben der Antragsteller belegen. Hierfür ist nach erfolgter Terminvereinbarung ein persönliches Gespräch in der Beratungsstelle notwendig.

Zuständigkeiten der Schwangerenberatungsstelle:

  • Schwangerschaftskonfliktberatung nach §§ 218, 219 StGB
  • Informationen zu Verhütung, Familienplanung und Schwangerschaft
  • Sexualpädagogische Gruppenarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Vermittlung weiterführender Angebote und Kontakte (Vaterschaftsanerkennung/ Sorgeerklärung, Geburtsvorbereitungskurse, Entbindungskliniken, Hebammen)
  • Unterstützung bei der Beantragung von sozialen Leistungen (z. B. Einmalbeihilfen vom Jobcenter)
  • Informationen zu rechtlichen Fragen (Mutterschutz/ Kündigungsschutz, Mutterschaftsgeld, Elternzeit, Bundeselterngeld, Kindergeld)
  • Informationen über finanzielle Unterstützung durch die Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ sowie „Familie in Not“
  • Beratung zu Pränataldiagnostik
  • Hilfe für Schwangere in Not, bei Bedrängnis und Konflikten

Aktuelle Informationen

Seit 01.05.2017 gibt es ein Servicebüro zur Informationskampagne „Schwanger und die Welt steht Kopf?“.

Besonders erwähnenswert ist das eingeführte Hilfetelefon „Schwangere in Not“, um schwangere Frauen an das bewährte Hilfesystem heranzuführen. Es ist rund um die Uhr und kostenlos unter der Rufnummer 0800 4040020 erreichbar - bei Bedarf in 18 Sprachen und absolut vertraulich. Dort erhalten Schwangere auch die Kontaktdaten zu einer Schwangerschaftsberatungsstelle vor Ort.

www.schwanger-und-viele-fragen.de