Deutsch Russisch Englisch

Do., 26.04.2018 ist Girls'Day-Mädchen-Zukunftstag und Boys'Day-Jungen-Zukunftstag

 

undefined

undefined


 

Am Donnerstag, d. 26. April 2018, ist es wieder soweit: Bundesweit öffnen zahlreiche Unternehmen, Einrichtungen und Hochschulen für interessierte Schülerinnen und Schüler ihre Türen.

Der Minister für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Marco Tullner, lädt alle Mädchen und Jungen der Klassenstufen 5 bis 10 der öffentlichen und privaten Schulen im Land Sachsen-Anhalt an diesem Tag ein, für sie ungewöhnliche Berufsfelder zu erkunden. „Noch immer streichen Jugendliche Berufe aus ihrer Wunschliste, weil sie glauben, diese passten nicht zum eigenen Geschlecht“ so Bildungsminister Tullner.

Der Boys’Day-Jungen-Zukunftstag lädt Jungen dazu ein, pflegerische, soziale und erzieherische Berufe auszuprobieren. An diesem Tag können sie den Alltag in einer Kindertagesstätte, im Krankenhaus oder Seniorenheim, einer Grundschule oder einem Schulhort entdecken.

Am Girls’Day-Mädchen-Zukunftstag erhalten Mädchen die Möglichkeit, praxisnah im Handwerk und in der Industrie sowie in Hochschulen und Forschungseinrichtungen technische und naturwissenschaftliche Berufe kennenzulernen. Sie erhalten auch Einblicke in die MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und entdecken so vielleicht, dass diese Berufe ihren Begabungen und Neigungen entsprechen.

Herr Bildungsminister Tullner rief vor allem die Unternehmen und Einrichtungen in Sachsen-Anhalt auf, sich zu beteiligen und entsprechende Angebote zu unterbreiten. „In Zeiten des Fachkräftemangels helfen auch kleine Initiativen, künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen“, so Tullner.

Die Angebote für Schülerinnen und Schüler können im

Girls`Day-Radar

bzw.

Boys´-Day-Radar

eintragen werden. Schülerinnen und Schüler nutzen diesen Radar, um die für sie passenden Angebote in ihrer Region aufzufinden und sich anzumelden.

Erziehungsberechtigte stellen in der Schule für ihre Kinder einen Antrag auf Freistellung vom Unterricht. Die Schule entscheidet über diesen Antrag. Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem genehmigten Freistellungsantrag sind über die Unfallkasse Sachsen-Anhalt versichert. Die teilnehmenden Unternehmen und Einrichtungen bestätigen den Besuch der Schülerinnen und Schüler.

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Zukunftstag teilnehmen, findet Unterricht statt. Für diesen Tag sollen keine Klassenarbeiten oder Veranstaltungen geplant werden, die der Teilnahme entgegenstehen. Für die Klassenstufen 5 und 6 ist auch eine Präsentation von Unternehmen und Einrichtungen in der Schule möglich.

Weitere Informationen zum Girls´Day-Mädchen-Zukunftstag und Boys´Day-Jungen-Zukunftstag am 26. April 2018 erhalten Sie hier:

Ebenso sind umfangreiche Informationen zum Girls´Day-Mädchen-Zukunftstag und Boys´Day-Jungen-Zukunftstag auf der Homepage des Bildungsservers Sachsen-Anhalt zu finden.

Herr Landrat Markus Bauer sieht mit der Teilnahme am Girls´Day-Mädchen-Zukunftstag und Boys´Day-Jungen-Zukunftstag gerade in Zeiten des demografischen Wandels eine gute Chance für Schülerinnen und Schüler ihr Berufswahlspektrum zu erweitern.

Ebenso können Betriebe, Behörden und Einrichtungen von diesem Tag profitieren, denn sie haben die Möglichkeit mehr Auszubildende zu gewinnen, um ihren zukünftigen Fachkräftebedarf zu sichern.

Bei weiteren Fragen zum Girls´Day-Mädchen-Zukunftstag und Boys´Day-Jungen-Zukunftstag im Salzlandkreis steht   

Frau Astrid Müller
Hauptamtliche Gleichstellungbeauftragte
Salzlandkreis
Telefon: 03471 684-1020
E-Mail:

gern als Ansprechpartnerin zur Verfügung.