Deutsch Russisch Englisch

Präsentation des Infofilmes - „Das Ringheiligtum Pömmelte – Steinzeitkult an der Elbe“

Ringheiligtum, die erste (…)“hieß es im Sommer an der Kreisgrabenanlage in Pömmelte, als die Produktionsfirma NFP media rights GmbH & Co. KG aus Halle (Saale) die erste Klappe fallen ließ und einen Informationsfilm über die archäologische Sehenswürdigkeit an der Elbe drehte. Der Förderverein des Salzlandmuseums hatte sich für  die Finanzierung des Projektes beim Landesverwaltungsamt beworben und die Förderung zur Vermarktung der Anlage erhalten.

Der elf-minütige Informationsfilm ist nun fertig und wird präsentiert. „Ich freue mich, dass der Ministerpräsident zum Anlass meiner Einladung gefolgt ist, sagt Landrat Markus Bauer einen Tag vor der Veranstaltung. Die Filmpräsentation bilde den „Kick-Off“ zur multimedialen Verbreitung des Produktes. Das wird zusammen mit weiteren Kurzfilmen zukünftig im Multimediaraum des Museums in Schönebecks Pfännerstraße zu sehen sein.

Der Landrat dankt für die Realisierung den einzelnen Mitgliedern des Fördervereins. „Die Mitglieder des Fördervereins stehen dem Museum mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit seit 20 Jahren zur Seite. Sie unterstützen das Haus nach besten Möglichkeiten und überaus hohem Engagement“, würdigt der Landrat den Einsatz. Die Mitglieder des Fördervereins waren im September zum Jubiläumsfest des Salzlandkreises am Ringheiligtum mit dem Kulturpreis des Salzlandkreises ausgezeichnet worden.

„In konstruktiver, professioneller und kreativer Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der Produktionsfirma, den Kollegen des Salzlandmuseums und dem Förderverein ist ein tolles Ergebnis entstanden“, macht Bauer auf den Film neugierig. In deutscher und englischer Übersetzung wird der Film nicht nur im Museum selbst sondern auch online zu sehen sein und Besucher anlocken. Bereits im letzten Jahr konnten bei über 200 Führungen fast 30.000 Besucher gezählt werden. Mit diesen Zahlen waren die Erwartungen der Betreiber der Anlage im ersten Jahr überschritten worden. Der Salzlandkreis hatte in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege die Anlage rekonstruiert. Zimmerleute und Landschaftsbauer ließen auf wissenschaftlicher Basis die Holz-Erde-Konstruktion positionsgenau am ursprünglichen Ort wieder entstehen. Rund zwei Millionen Euro hatte das gekostet und war mit europäischen Mitteln möglich gewesen.

 

Hintergrund:

-       1991 wurde die Kreisgrabenanlage Pömmelte  aus dem Flugzeug als Bodendenkmal in Sachsen-Anhalt entdeckt

-       Eine Sondergrabung im Jahr 2005 läst auf einen Kultplatz vor über 4 000 Jahren schließen

-       Archäologen der Martin-Luther-Universität Halle (Saale) untersuchen von 2006-2008 das Ringheiligtum mit moderner Technik im Rahmen eines Forschungsprojektes rund um die Himmelsscheibe von Nebra

-       Geomagnetische Prospektionen geben erste Einblicke in archäologische Strukturen in der Erde. Ausgrabungen offenbaren die Komplexität der Ringanlage. Alles wird sorgfältig freigelegt, dann mit moderner Grabungstechnik genau dokumentiert. Die Funde werden geborgen und zahlreiche Proben entnommen.

-       In den Jahren von 2008 bis 2013 findet die umfassende wissenschaftliche Auswertung statt. Archäologen, Anthropologen, Zoologen, Botaniker und Astronomen analysieren Pläne und Zeichnungen, Keramik und Steinfunde, Menschen – und Tierknochen sowie mikroskopische Pflanzenreste.

-       Die Ergebnisse offenbaren das vielschichtige Ringheiligtum – eine kulturgeschichtliche Sensation.

-       Der Salzlandkreis rekonstruiert von 2013 bis 2016 das Ringheiligtum in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege. Auf wissenschaftlicher Basis erarbeiten Archäologen, Bauingenieure, Planer und Architekten Pläne für eine interpretative Rekonstruktion. Im Dezember 2015 erhält die Anlage den Namen: „Ringheiligtum Pömmelte

-       Am 21. Juni 2016 wird das Ringheiligtum Pömmelte feierlich eröffnet. Das Salzlandmuseum wird im Auftrag des Salzlandkreises zum Betreiber der Anlage.

-       Im September 2016 eröffnet im Salzlandmuseum eine  neue Dauerausstellung. Hier werden die originalen Grabungsfunde der Kreisgrabenanlage präsentiert. Ganz neuzeitlich informieren „Geister der Vorzeit“ multimedial im Museum über alle Hintergründe zur Zeit und Bedeutung der Anlage.

-       Im Jahr 2017 fanden zahlreiche Veranstaltungen am Ringheiligtum Pömmelte statt u.a. Konzerte der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie und das Bürgerfest des Salzlandkreises „10 Jahre Salzlandkreis“.

-       Der Förderverein des Salzlandmuseums verantwortet maßgeblich den Umbau und die Umgestaltung vom Kreismuseum Schönebeck zum heutigen Salzlandmuseum mit modernen, zeitgemäßen neuen Dauerausstellungen. Die Modernisierung erfolgte in den Jahren von 2012-2016 mit Fördermitteln des Landes Sachsen-Anhalt, finanziellen Mitteln des Salzlandkreises und des Fördervereins.

-       Seit 2016 unterstützt der Förderverein auch die Aktivitäten des Museums für das Ringheiligtum, so dass die Dauerausstellung zum Ringheiligtum mit Fördermitteln realisiert werden konnte.

-       Die Aktivitäten gehen noch weiter. Zur besseren Vermarktung des Ringheiligtums wurde im vergangenen Jahr ein Fördermittelantrag über die Herstellung eines Informationsfilmes und einer Clip Compilation beim Landesverwaltungsamt gestellt. Den Auftrag erhielt die Firma NFP media rights GmbH & Co. KG aus Halle (Saale).

-       Insgesamt entstanden neun kurze Filmclips (zwischen zwei und vier Minuten) und ein Informationsfilm (elf Minuten) in deutsch und englisch über das Ringheiligtum Pömmelte. Diese Filmclips sollen nicht nur im Museum sondern auch online gezeigt werden.

undefined

Petra Koch (rechts), Leiterin des Salzlandmuseums, ist im Fim zu sehen. Hier bei den Dreharbeiten am Ringheiligtum.

Foto: Pressestelle Salzlandkreis, Alexandra Koch