Deutsch Russisch Englisch

Trägerverein von radio hbw feiert 20-jähriges Bestehen

Der Trägerverein von radio hbw hat am Dienstag sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Der Landrat des Salzlandkreises, Markus Bauer, hat den ehrenamtlichen Radiomachern persönlich zum Jubiläum gratuliert und eine Ehrenurkunde überreicht. In seinem Grußwort an die Hörer bedankte er sich für das langjährige ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder in der Region.

Acht junge Gründungsmitglieder hatten den Verein am 24. Oktober 1997 aus der Taufe gehoben, damals noch unter dem Namen „NKL ASL e.V.“, das stand für „Nichtkommerzieller Lokalrundfunk Aschersleben-Staßfurter Landkreis“. In den ersten Monaten ging es darum, die Weichen für den heutigen Radiosender zu stellen. So gab es Infoveranstaltungen und öffentlichkeitswirksame Aktionen, um den Bürgerradiogedanken bekannt zu machen und weitere Mitglieder zu gewinnen. Ebenso galt es, Räumlichkeiten zu finden, Erfahrungen bei anderen Bürgerradios in den Nachbarbundesländern zu sammeln, eine freie UKW-Frequenz zu finden und den umfangreichen Antrag für die Sendegenehmigung vorzubereiten.

Im Jahr 1999 hat der Landesrundfunkausschuss, aus dem später die heutige Medienanstalt Sachsen-Anhalt hervorgegangen ist, die Sendelizenz für radio hbw vergeben. Nach einer umfassenden ehrenamtlichen Sanierung der Räumlichkeiten und dem Einbau der Sendetechnik ist radio hbw dann im Jahr 2000 auf Sendung gegangen, zuerst am 15. September mit einem Testprogramm, am 28. Oktober 2000 folgte der offizielle Sendestart mit ersten Live-Sendungen und der Übertragung der Sendestartgala aus dem Bestehornhaus.

Heute zählt der Trägerverein Lokalrundfunk Harz-Börde-Welle e.V. rund 80 Mitglieder. Die ehrenamtlichen Redakteure gestalten derzeit etwa 50 verschiedene regelmäßige Sendungen. Hinzu kommen Sondersendungen und zahlreiche Einzelbeiträge in den Magazinsendungen. radio hbw sendet aus Aschersleben auf der UKW-Frequenz 92,5 MHz und per Live-Stream im Internet auf www.radio-hbw.de.

undefined

Landrat Markus Bauer über reicht zum 20-jährigen Bestehen des Trägervereins eine Ehrenurkunde

Text und Foto: Mathias Marx, radio hbw