Deutsch Russisch Englisch

Landes-Akkordeonensemble gastiert am 21.10.2017 in Staßfurt

Das Landes-Akkordeonorchester Sachsen-Anhalt gastiert am 21. Oktober in Staßfurt. Für ein Drittel der erwarteten Akkordeonisten ein Heimspiel, denn sie entstammen der Kreismusikschule „Béla Bartók“ des Salzlandkreises, haben hier ihre musikalische Ausbildung absolviert oder sind gerade dabei. Oder sie geben ihr Wissen und ihre Leidenschaft fürs Akkordeonspiel an andere weiter, wie Dieter Giesemann, der musikalische Musikschulleiter, der das Landesensemble pädagogisch mit betreut und zum Konzert selbst auf die Bühne tritt.

Erklingen werden dabei zum Beispiel die „Grazer Variationen über ein Thema von Georg Friedrich Händel“ des polnischen Komponisten Zbigniew Bargielski aus dem Jahre 1987, „Die Monde des Saturn (3. Teil)“ von Stefan Hippe sowie die Toccata aus der Orgelsinfonie Nr. 5 f-Moll von Charles-Marie Widor. Letztere in einer Bearbeitung von Lutz Stark, dem künstlerischen Leiter und Dirigenten des Landes-Akkordeonorchesters. Aus seiner Feder stammt auch die „Fantasie (2016)“. Dieses Werk hat er dem Ensemble im vergangenen Jahr zum 20-jährigen Jubiläum gewidmet.

Seit Gründung 1996 haben mehr als 120 Mitglieder an der Erfolgsgeschichte dieses Orchesters mitgeschrieben. Alles ausgewählte Akkordeonistinnen und Akkordeonisten von Musikschulen Sachsen-Anhalts, Preisträger nationaler und internationaler Musikwettbewerbe wie Jugend musiziert, Deutscher Akkordeon-Musikpreis oder World Music Festival Innsbruck. Konzertreisen führten sie nach Japan, Kroatien, Ungarn und in die Schweiz, neben unzähligen Auftritten in der gesamten Bundesrepublik.

Diesmal also in den Salzlandkreis, wo das Landes-Akkordeonensemble unter Leitung von Lutz Stark wieder für Standing Ovations sorgen will mit seinen dynamischen und farbreichen Klangbildern und herausragenden Interpretationen zeitgenössischer Komponisten.

Das Konzert beginnt am 21. Oktober um 18 Uhr im Salzlandtheater Staßfurt, Tränental 6. Karten sind erhältlich im Vorverkauf des Theaters (Tel.  03925 320018) sowie online unter https://www.salzlandtheater.de/laesa.

undefined