Deutsch Russisch Englisch

Kulturpreis 2017 des Salzlandkreises für Franz Korsch (Staßfurt) und den Förderverein Salzlandmuseum e. V.

Zur Kulturpreisvergabe 2017 gibt es im Jubiläumsjahr des Salzlandkreises ein Novum. Denn erstmals gibt es zwei Preisträger.

Die Jurymitglieder haben die Erweiterung zum Kulturpreis um die Kategorie: „Vereine“ beschlossen. Deshalb konnten sich zum Bürgerfest in Pömmelte sowohl Franz Kosch als auch Olaf Busch als Stellvertreter der 80 Mitglieder des Fördervereins Salzlandmuseum über die Vergabe freuen. Christoph Dziolloß, Vorstand des Staßfurter Rundfunkvereins, und Petra Koch, Leiterin des Salzlandmuseums, wirkten als Vorschlaggeber und Laudatoren.

 

Der Kulturpreis 2017 geht an Franz Korsch (Staßfurt)

Die Laudatio beim Bürgerfest hielt Christoph Dziolloß, Vorstandsmitglied des Vereins Staßfurter Rundfunk- und Femsehtechnik e. V.

Der Verein der Freunde der Staßfurter Rundfunk- und Femsehtechnik e. V, wurde im Mai 2000 gegründet. Er zahlt z. Z. 110 Mitglieder und hat seinen Sitz in der Löderburger Str. 73 in Staßfurt. Zweck des Vereins ist die Erforschung, Sicherung d Pflege der Tradition der Staßfurter Rundfunk- und Femsehtechnik. In den Räumen des Vereins sind hunderte Radio- und Fernsehgeräte - die meisten aus Staßfurter Produktion - museal ausgestellt und interessierten Besuche zugänglich.
Seit Mai 2011 wurde der Staßfurter Verein von Franz Korsch, der auch Gründungsmitglied des Vereins ist, zum Vereinsversitzenden gewählt. Mit seinen 80 Jahren ist er unermüdlich für den Verein unterwegs. Die Ausstellungsräume haben sich in dieser Zeit ganz wesentlich verändert. Von Dezember 2016 bis Anfang Februar 2017 erfolgte eine große Umzugsaktion von der Löderburger Str. 94 zur Löderburger Str. 73. Hier wurde erstmals die Möglichkeit geschaffen, alle Ausstellungsprodukte gut strukturiert und übersichtlich darzustellen. Auf seine Initiative hin ist der Verein bei Veranstaltungen der Salzlandsparkasse, beim Salzlandfest und dem Sachsen-Anhalt-Tag im er mit einem Stand präsent. Für Führungen durch die Ausstellung steht er stets zur Verfügung, ob an Sonn- oder Feiertagen, am Morgen oder in den Abendstunden. Zweistündige Vorträge sind dabei keine Seltenheit. Er möchte besonders auch junge Menschen mit der Technik vertraut machen, mit der ihre Eltern und Großeltern aufgewachsen sind. So hat er u. a. Führungen für Schulklassen des Staßfurter und Egelner Gymnasiums und des BerufsförderungsWerkes Staßfurt organisiert und durchgeführt.
Als ehemaliger Betriebsdirektor des Fernsehgerätewerkes ist es sein persönliches Anliegen, die Tradition eines der größten Elektronikbetriebe der DDR der Nachwelt zu erhalten. Sein hohes persönliches Engagement trägt nicht zuletzt dazu bei, dass sich Gäste nach ihrem Besuch mit einer Spende für den Verein verabschieden.

(Aus dem Vorschlagstext des Vereins der Freunde der Staßfurter Rundfunk- und Femsehtechnik e. V.)

 

Den Kulturpreis 2017 in der Kategorie „Vereine“ erhiet der Förderverein Salzlandmuseum e.V.

Die Laudatio hielt Petra Koch, Leiterin des Salzlandmuseums.

Der Verein wurde 1992 gegründet und hat ca. 80 Mitglieder. Die Hauptaufgabe besteht in der Unterstützung des Salzlandmuseums bei der Erfüllung seiner Aufgaben.
Der Verein führt satzungsgemäß kulturelle Maßnahmen durch, mit dem Ziel, die Bürger zum Kennenlernen der Geschichte des Salzland reises mit wechselnden Museumsangeboten zu
begeistern. In den zurückliegenden 25 Jahren hat sich der Förderverein Salzlandmuseum e. V. als zuverlässiger und kontinuierlicher Partner an der Seite des Museums erwiesen.
In den Jahren war der Verein stets ein zuverlässiger Partner und Begleiter an der Seite des Museums und hat diese wichtige kulturelle Einrichtung auch in schwierigen, unruhigen und
turbulenten Zeiten zur Seite gestanden.
Zur Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit wurden eigene Veranstaltungen entwickelt, die sich zu einem Publikumsmagneten entwickelten, z. B. Pfännerfest und Weihnachtsmarkt. Die
Museumsnacht und Kindermuseumsnacht wurden durch eigene Aktivitäten und die Organisation von Referenten unterstützt. Die eingenommenen finanziellen Mittel kamen stets dem Museum zugute, z. B. Restaurierung einzelner Museumsobjekte, Ankauf besonderer Inventarstücke.
Eine besondere Herausforderung kam im Jahr 2010/2011 auf den Verein zu. Der Salzlandkreis als Träger des Salzlandmuseums beabsichtigte die Sanierung des Hauses und die Verwirklichung eines neuen Museumskonzeptes. Neue Ausstellungen wurden geplant, damit das Museum als außerschulischer Lernort seinen Bildungsauftrag mit neuen und modernen Ausstellungskonzepten gerecht werden würde, außerdem sollten mit diesen neuen Ausstellungen auch weitere Besucherkreise erschlossen werden. Es entstanden zeitgemäße Ausstellungsräume zur Salzgeschichte, Binnenschifffahrt und zum Ringheiligtum Pömmelte. Von 2011 bis 2016 begleitete der Förderverein aktiv den Umgestaltungsprozess im Haus und war der Fördermittelverwalter an der Seite des Landes Sachsen-Anhalts, des
Salzlandkreises und von Sponsoren.
Neben diesem kontinuierlichen Sanierungsprozess wurde eine Kunstausstellung im Jahr 2015 gefördert. Hier kam es zu einer Zusammenarbeit zwischen dem Salzlandmuseum und der Washingtoner Sculptors Group. Der Förderverein hat in den vergangenen 25 Jahren durch seine Aktivitäten, durch seine Arbeit, sein Auftreten und den stets vorhandenen Idealismus der Mitglieder bewiesen, dass er ein gut funktionierender Verein geworden und auch ein guter und zuverlässiger Partner an der Seite des Salzlandmuseums ist.
(Aus dem Vorschlagstext von Petra Koch) 

 

undefined

Von links: Landrat Markus Bauer, Christoph Dziolloß, Franz Kosch, Olaf Busch und Petra Koch.

Foto: Pressestelle Salzlandkreis, A. Koch