Deutsch Russisch Englisch

Aktive des Salzlandkreises Drittbeste bei „28. Landessportspielen für Behinderte und ihre Freunde“

Insgesamt 105 Aktive vom GRB Staßfurt, vom CJD Schönebeck und der Schloß Hoym Stiftung zählten am vergangenen Samstag zu den 1 200 Menschen mit und ohne Behinderung aus ganz Sachsen-Anhalt, die nach Dessau-Roßlau gereist waren, um einen Tag bei Sport und Lebensfreude bei den „28. Landessportspielen für Behinderte und ihre Freunde“ zu erleben. Zusätzlich nahmen das Berufsförderungswerk Staßfurt, der SV Rotation Aschersleben und die Kicker des GRB am 4. Integrativen Fußballturnier um den Pokal der Landessportspiele teil. Diesen Pokal holte das Team des BFW nach Staßfurt, zweiter wurden die Ascherslebener Fußballer vor der Mannschaft des BSV Salzwedel. Das GRB-Team kam auf Rang vier.

Mit gemeinsam 15 Medaillen an den Wertungsstationen der Landessportspiele, die an Geschichte und Tradition der Muldestadt angelehnt kreiert wurden, sorgten die Aktiven für Platz drei des Salzlandkreises unter den Landkreisen, nach den Gastgebern Dessau-Roßlau und der Stadt Halle.

Ganz besonders lag den Aktiven des GRB die Station „Dessau-Wörlitzer Gartenreich“. Hier galt es, gemeinsam einen Parcours zu durchlaufen und unterwegs einen Baum mit Blättern zu behängen. Doch auch beim „Bauhaus selbst gemacht“, wo es galt, ein Foto des Dessauer Bauhauses als Puzzle zusammen zu fügen, konnten die Salzländer Medaillenerfolge verzeichnen. Die Stoppuhr ermittelte die Siegerpaare in den drei Altersklassen an diesen Stationen.

Traditionell starten die Aktiven bei den Landessportspielen paarweise, ein/e Aktive/r mit und eine/r ohne Handicap. Die Ergebniss, wie auch das Lebensalter der Sportler werden für die Wertung addiert. Zum 28-sten Mal organisierte der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) dieses Event. Ohne starke Partner vor Ort geht das nicht. Der PSV 90 Dessau-Anhalt e. V. und der Stadtsportbund Dessau-Roßlau e. V. hatten als Ausrichter viele Kräfte mobilisiert, Dessauer Vereine und Schulen brachten sich ein. Der Lohn war neben dem sportlichen Ergebnis lachende Gesichter, beeindruckte Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik, vor allem aber zufriedene Teilnehmer.

„Die Landessportspiele stärken den Sport und den Zusammenhalt von behinderten und nicht behinderten Menschen in unserer Gesellschaft. Sie sind ein Ort der Begegnung, der Freude und des Kennenlernens. Gleichzeitig fördern die Landessportspiele das gegenseitige Verständnis für das ‚Anderssein‘ von Menschen. Dafür meinen Dank den Organisatoren und den Teilnehmern spannende Wettkämpfe“, diese Botschaft lies als Schirmherr der Innen- und Sportminister Sachsen-Anhalts Holger Stahlknecht durch seine Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang zur Eröffnung überbringen. Für den Veranstalter BSSA resümierte Geschäftsführerin Andrea Holz „Es war eine super Veranstaltung. Danke an alle Organisatoren vor Ort.“

Nach der Staffelstabübergabe heißt es nun in Sangerhausen am 25. August 2018 auf ein Neues: „Herzlich Willkommen zu den Landessportspielen für Behinderte und ihre Freunde“.

Medaillengewinner aus dem Salzlandkreis

 

undefined

Die Medaillenträger der „28. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde in Dessau-Roßlau

undefined

4. Integratives Fußballturnier um den Pokal der Landessportspiele: Sieger Berufsförderungswerk Staßfurt, Platz zwei für SV Rotation Aschersleben

Fotos: panamedien

PRESSE–INFORMATION des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA)